Ingenieur im Gesundheitswesen [m|w] | gesundheitsberufe.de

Ingenieur im Gesundheitswesen [m|w]

Im Mittelpunkt der Aufgaben von Ingenieuren und Ingenieurinnen der Augenoptik steht die Fertigung von Sehhilfen für individuelle Bedürfnisse und das Beraten in Optikfachgeschäften. Dazu gehört auch das Führen eines Fachgeschäfts und unter Umständen auch das Anlernen eines Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin. Sie entwickeln Brillenfassungen, Brillengläser, Kontaktlinsen und Lupen. Um Sehhilfen zu bestimmen und anzupassen, erarbeiten sie auch neue Mess- und Prüfverfahren. Zu ihren Aufgaben gehört ebenfalls die Einführung von Qualitätsrichtlinien und das Planen und Überwachen der Anfertigungen. Wenn ein Ingenieur oder eine Ingenieurin im Vertrieb tätig ist, stellt er oder sie dem Kunden Angebote vor und bespricht sie mit ihm. In Augenkliniken und Reha-Einrichtungen arbeiten sie zusammen mit Augenärzten und -ärztinnen an der Rehabilitation von Menschen mit Sehbehinderung und betreuen Patienten.

 

 

Ingenieure und Ingenieurinnen für Hörtechnik und Audiologie optimieren Audiosysteme, die insbesondere in der Hörgerätetechnik verwendet werden. Zum Beispiel werden Hörgeräte an aktuelle Erfordernisse angepasst oder ganz neu entworfen, wobei neu entwickelte Geräte mit speziellen Mess- und Testverfahren auf Alltagstauglichkeit geprüft werden. Ingenieure und Ingenieurinnen können verschiedene Tätigkeiten in einem Betrieb übernehmen. So planen und überwachen sie beispielsweise Produktionsprozesse bei der Fertigung von Unterhaltungselektronik und Veranstaltungstechnik, erarbeiten Test- und Prüfverfahren bei der Qualitätssicherung, sind im Kundenservice für die Beratung zu Hörgerät-Technologie, Raumakustik oder Studio-Technik zuständig oder erstellen Angebote zu elektroakustischen Anlagen im Bereich des Vertriebes. In klinisch-audiologischen Einrichtungen beraten und helfen sie Ärzten und Ärztinnen, indem sie die technische Ausrüstung überwachen und die Messgeräte für audiologische Untersichungsverfahren konstruieren.

Ingenieure und Ingenieurinnen der Medizintechnik arbeiten hauptsächlich an der Neu- und Weiterentwicklung von Anlagen, Geräten und Verfahren in der medizinischen Industrie. Die einzelnen Produktionsschritte werden von ihnen koordiniert, die Eingangs-, Zwischen- und Endkontrollen durchgeführt und gelieferte Geräteteile überprüft. Auch der Kundenservice gehört zum Aufgabengebiet von Ingenieuren und Ingenieurinnen der Medizintechnik. Dort wird die Montage der medizintechnischen Geräte überwacht und in Betrieb genommen. Im Vertrieb werden Angebote erstellt und mit dem Kunden besprochen. Einen großen Teil des Verantwortungsbereiches von Ingenieuren und Ingenieurinnen der Medizintechnik nimmt das Gesundheitswesen ein. Es wird hauptsächlich die technische Ausstattung von Krankenhäusern und Arztpraxen geplant und betreut. Das Beschaffen, Koordinieren und Inbetriebnehmen neuer medizin- und labortechnischer Geräte ist ein wichtiger Bestandteil davon. Der Gerätebestand muss überwacht und gewartet werden, die Sicherheit für Personal und Patienten beim Bedienen des Gerätes muss gewährleistet werden, zudem sollte das Anwenderpersonal geschult werden. Das Konzipieren von Systemen für die Steuerung der Anlagen und die Erfassung, Aufbereitung und Verknüpfung der Diagnosedaten ist ebenfalls ein zentraler Bestandteil ihrer Aufgaben. 

Ingenieure und Ingenieurinnen für Orthopädie- und Rehatechnik sind ein wichtiger Bestandteil der alltäglichen medizinischen Behandlung und Versorgung von Patienten und Patientinnen. Prothesen und Hilfsmittel, die Rücken, Arme oder Beine unterstützen, werden von ihnen nach medizinischen Vorgaben geplant und angefertigt. Außerdem entwerfen sie Rollstühle, Treppensteighilfen und Pflegebetten und sind auch für die Überwachung der Fertigung und der Qualitätssicherung der hergestellten Hilfsmittel sowie für die Prüfung von Prototypen zuständig. Zudem reparieren sie defekte Geräte. In Kundendienst und Vertrieb erledigen sie die typischen Aufgaben der Kundenberatung, Angebotserstellung und des Verkaufs. Ebenso können Ingenieure und Ingenieurinnen in der Verwaltung eingesetzt werden, wo sie sich beispielsweise mit Fragen zum Leistungs- und Medizinrecht oder mit den Qualitätsstandards im Gesundheitswesen beschäftigen. 
 

Ingenieure und Ingenieurinnen der Augenoptik finden Beschäftigung in:

  • Bei Herrstellern von elektromedizinischen Geräten wie Hörgeräten
  • Betrieben des Augenoptiker-Handwerks
  • Der optischen und feinmechanischen Industrie
  • Augenkliniken und Rehabilitätseinrichtungen

 

Ingenieure und Ingenieurinnen für Hörtechnik und Audiologie finden Beschäftigung:

  • In Krankenhäusern
  • In Betrieben, die Veranstaltungstechnik oder Unterhaltungselektronik produzieren
  • In Ingenieurbüros für technische Fachplanung, in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
  • In Tonstudios, bei Rundfunk-, Theater- und Konzertveranstaltungen

 

Ingenieure und Ingenieurinnen der Medizintechnik finden Beschäftigung:

  • In der medizintechnischen Industrie
  • In Krankenhäusern
  • Bei medizintechnisch orientierten Softwareherstellern
  • In Ingenieurbüros der technischen Fachplanung

 

Ingenieure und Ingenieurinnen für Orthopädie- und Rehatechnik finden Beschäftigung:

  • Bei Herstellern orthopädischer Erzeugnisse und medizintechnischer Geräte
  • In Krankenhäsern
  • In der Gesundheitsverwaltung

     

Voraussetzung:
Für die Tätigkeit als Ingenieur oder Ingenieurin der Augenoptik wird benötigt: Ein abgeschlossenes grundständiges Studium im Bereich Augenoptik, Optometrie.
Für die Tätigkeit als Ingenieur oder Ingenieurin für Hörtechnik und Audiologie: Ein abgeschlossenes grundständiges Studium im Bereich Hörtechnik, Audiologie. 
Für die Tätigkeit als Ingenieur oder Ingenieurin der Medizintechnik: Ein abgeschlossenes grundständiges Studium im Bereich Medizinische Technik. 
Für die Tätigkeit als Ingenieur oder Ingenieurin für Orthopädie- und Rehatechnik: Ein abgeschlossenes grundständiges Studium im Bereich Orthopädie-, Rehatechnik. 

Vergütung nach dem Studium:
Beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung: ca. 4.330 bis 5.470 Euro pro Monat.

Weiterführende Informationen:
http://www.ingenieurwesen-studieren.de/studiengaenge/optometrie-augenoptik/ 
http://www.ingenieurwesen-studieren.de/studiengaenge/studium-medizintechnik/ 
Deutsche Gesellschaft für Audiologie http://www.dga-ev.com/home/ 
Bundesagentur für Arbeit http://www.abi.de/beruf-karriere/arbeitsmarkt/branchenreports/medizintechnik-bersicht013226.htm;jsessionid=242FB69089AB66AF21A4D598248B217E 
 

Passende Bildungsangebote
Angebot Ort Anbieter Abschluss Lernformen
Datenschutz in medizinischen Einrichtungen Köln- Poll TÜV Rheinland Akademie GmbH in Köln Teilnahmebescheinigung Berufsbegleitend
Gesundheits- & Pflegemanagement B.A. Hamburg EBC Hochschule Hamburg Bachelor
Gesundheits- & Pflegemanagement B.A. Berlin EBC Hochschule Berlin Bachelor
Gesundheits- & Pflegemanagement B.A. Düsseldorf EBC Hochschule Düsseldorf Bachelor
Grundlagen der Betriebswirtschaft im Krankenhaus consus healthcare akademie Zertifikat Berufsbegleitend
Info-Veranstaltung Neu-Ulm Hochschule Neu-Ulm Master
Qualitätsbeauftragter Gesundheitswesen (Modul 1 + 2). Krankenhaus oder Pflegeeinrichtung. Köln- Poll TÜV Rheinland Akademie GmbH in Köln Zertifikat Berufsbegleitend