Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (PKA) [m|w]

Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (PKA) [m|w]

Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) arbeiten größtenteils im kaufmännisch-organisatorischen Bereich öffentlicher Apotheken. Sie werden vorrangig im Rahmen der Warenwirtschaft eingesetzt, dort bestellen sie z.B. Arzneimittel und kontrollieren die Lieferungen.

PKAs kennen die Vorschriften im Umgang mit Arzneimitteln, Medizinprodukten und Betäubungsmitteln und wissen genau, wie man die Arzneimittel lagert. Weitere Tätigkeitsfelder in der Apotheke sind EDV, Marketing und Management.

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte unterstützen das pharmazeutische Personal im Labor bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln. Sie sind auch im pharmazeutischen Großhandel und in der pharmazeutischen Industrie tätig.

 

Empfohlener Abschluss
Mittlerer Bildungsabschluss

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Vergütung während der Ausbildung
1. Ausbildungsjahr: 633 EUR
2. Ausbildungsjahr: 684 EUR
3. Ausbildungsjahr: 724 EUR

Einstiegsgehalt nach der Ausbildung
Die Höhe des Gehalts als PKA ist abhängig von Unternehmen, Arbeitsort und Branche.
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt bei etwa 1600-2000 EUR brutto pro Monat.

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Spezialisierung auf Kundenberatung / Verkauf apothekenüblicher Waren, Einkauf, Kalkulation, Marketing, Laborarbeiten
  • Weiterbildung: Fachqualifikation Pharmareferent
  • Weiterbildung: Pharmazeutisch-technischer Assistent
  • Studium Pharmazie (Hochschulreife erforderlich)

 

Einsatzorte

  • Apotheken
  • Krankenhausapotheken
  • Pharmalabore
  • Pharmazeutischer Großhandel

 

Persönliche Anforderungen

  • Sorgfalt
  • Konzentriertes Arbeiten
  • Freundlichkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Gepflegtes Erscheinungsbild

 

 

Empfohlene Literatur

PKA 25. Das Lehrbuch für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

 

Weiterführende Informationen