Altenpfleger [m|w] | gesundheitsberufe.de

Altenpfleger [m|w]

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

NEU: Wir bieten Ihnen parallel zur Ausbildung eine Zusatzqualifikation zum Kreativitätspädagogen, Natur- und Erlebnispädagogen, Spieltherapeuten und Entspannungstherapeuten an.

Bei der Ausbildung zum Altenpfleger steht der alternde Mensch mit seinen Bedürfnissen und erforderlichen Hilfestellungen im Mittelpunkt. Dementsprechend sollten angehende Altenpfleger/innen Freude und Einfühlungsvermögen für die Arbeit mit Menschen besitzen und ein hohes Interesse für medizinisches, soziales und pflegerisches Wissen mitbringen.

In Sachsen besteht die Möglichkeit, sich das Schulgeld für die Altenpfleger-Ausbildung über die Sächsische-Aufbau-Bank SAB rückerstatten zu lassen. Allerdings erst nach Ablauf des Schuljahres rückwirkend für das Schuljahr.

Ausbildung in der Altenpflege

Inhalte einer Ausbildung in der Altenpflege sind die körperliche und geistige Aktivierung von älteren Menschen sowie Lebenshilfe im persönlichen als auch sozialen Bereich. Im Fokus stehen medizinische-pflegerische Aufgaben und der Erwerb notwendiger Fachkenntnisse, um eine kompetente Beratung, Betreuung und Pflege durchführen zu können. Dazu gehören z. B. das Mitwirken an der Rehabilitation und gesundheiterhaltende Maßnahmen, um ein Verbleiben des alten Menschen in seiner gewohnten Umgebung länger zu ermöglichen. Altenpfleger leisten zudem Beratung in Gesundheits- und Ernährungsfragen sowie Hilfestellung zur Orientierung im Alltag und die Förderung von Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Ein neuer Schwerpunkt in der Ausbildung zum Altenpfleger ist die Palliativversorgung, die schmerzlindernde Behandlung und Betreuung von unheilbar kranken Menschen. Im Rahmen dieser Versorgung begleiten die Pflegekräfte ältere Menschen auch in der Sterbephase.

Darüber hinaus sind die Pfleger/innen im Rahmen des zunehmend vernetzten Pflegesystems (Fall- oder Case-Management) Kontaktpersonen für Ärzte und andere Fachleute im Hilfesystem der Patienten.

Tätigkeit als staatlich anerkannter Altenpfleger

Nach der Ausbildung mit dem Abschluss staatlich anerkannter Altenpfleger übernehmen Sie betreuende, beratende und pflegende Aufgaben von hilfsbedürftigen älteren Menschen. Dabei gilt es, ihn auch in seinen religiösen und kulturellen Zusammenhängen wahrzunehmen und zu respektieren. Ziel der Altenpflege ist es, für die Klienten eine möglichst selbständige Lebensführung zu erhalten oder zu ermöglichen.

Altenpfleger/innen finden ihre Aufgabe in Altenheimen, Pflegestiften und klinischen Einrichtungen sowie bei Pflegediensten, die alte Menschen zu Hause besuchen und unterstützen.

Zusatzqualifikationen
So vielfältig die Menschen in ihrer Individualität sind ist auch das Bedürfnis ihren Begabungen und Fähigkeiten Ausdruck zu geben. Um Ihnen eine für Sie geeignete Ausdrucksform zu ermöglichen, bieten wir Ihnen an unserer Schule zusätzlich einen weiteren zertifizierten Abschluss Ihrer Wahl an. Dieser Schwerpunkt befähigt Sie in einem weiteren Teilgebiet spezialisiert zu arbeiten. Sie entscheiden sich, optional, mit Ausbildungsbeginn für eine der berufsbilderweiternden Qualifikationen. Diese Zusatzqualifikation findet parallel zur Ausbildung statt.

1. Kreativitätspädagoge
Die Ausbildung zum Kreativitätspädagogen bietet Ihnen vielfältige Ausdrucksformen in Kunst, Kultur und in den modernen Medien. Sie lernen Ihr kreatives Potenzial zu entwickeln und die entstehenden Bedürfnisse Ihres Arbeitsumfeldes zu bereichern.

2. Natur- und Erlebnispädagoge
Im Vordergrund dieser Qualifikation steht, das Defizit des modernen städtischen Lebens auszugleichen und Sie mittels verschiedener Optionen mit natürlichen Abläufen vertraut zu machen. Sie sensibilisieren Ihre Wahrnehmung und lernen die Ressourcen der Umwelt zu nutzen. Dabei entdecken Sie zahlreiche Möglichkeiten zur freien Entfaltung für jung und alt.

3. Spieltherapeut (i.V.)

4. Entspannungstherapeut für Kinder & Jugendliche (i.V.)

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►
Altenpfleger [m|w]