Altenpfleger/in (Vollzeit) | gesundheitsberufe.de

Altenpfleger/in (Vollzeit)

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Beschreibung:

Die Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in eröffnet vielerlei berufliche Perspektiven. Aufgaben der Altenpfleger/innen sind die selbständige und eigenverantwortliche Pflege und Betreuung von älteren Menschen. Neben der umfassenden und geplanten Pflege gehören zum Aufgabenspektrum auch die Mitwirkung bei der medizinischen Versorgung, sowie die Betreuung im Tagesablauf. Altenpfleger/innen beraten von Pflegebedürftigkeit Betroffene in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten, geben Hilfen zur Erhaltung der selbstständigen Lebensführung und arbeiten mit deren Angehörigen zusammen.

Ausbildungsinhalte:

Die  schulischen  Lerninhalte  der  Ausbildung  sind  in Lernfelder  gegliedert.  Sie  beschreiben  die relevanten Schlüsselqualifikationen und geben der Altenpflege ihr unverwechselbares Profil.

Die Lernfelder sind:

  • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen in der Altenpflege
  • Altenpflege als Beruf
  • Altern als Prozess - Gerontologisch begründete Arbeits-weisen
  • Kultursensible Pflege
  • Methoden und Dimensionen der Alltagsgestaltung
  • Planung, Durchführung und Evaluation des Pflegeprozesses
  • Anleitung, Beratung, Kooperation
  • Altenpflege als interprofessionelles Arbeitsfeld
  • Direkte Pflege alter Menschen
  • Förderung der Selbstkompetenz Pflegebedürftiger
  • Spezielle Pflege psychisch veränderter und kranker alter Menschen
  • Unterstützung in psychischen und physischen Grenz-situationen
  • Qualitätsentwicklung in der Altenpflege

 

Lernziele:

Der  Besuch  der  Berufsfachschule  für  Altenpflege  soll  die  Schüler/innen  befähigen,  selbständig alte Menschen in allen Bereichen der Altenhilfe zu pflegen, zu betreuen und zu beraten. Im Rahmen  der  gesetzlichen  Ausbildungsordnung setzt  unsere  Berufsfachschule  folgende  Schwerpunkte:

1. Für  den  Bereich  der  ambulanten  und  der  offenen  Altenhilfe  sollen die  Schüler/innen  durch helfende Dienste alte Menschen in die Lage versetzen, ihren Lebensalltag im eigenen häuslichen Bereich weitgehend selbständig zu gestalten. Hierzu muss die Fähigkeit entwickelt werden, den alten Menschen ganzheitlich in seiner Persönlichkeit zu verstehen und zu stützen.

2. In dem Maße, in dem ambulante und offene Altenhilfe wirksam wird, steigt in stationären Einrichtungen  die  Bedeutung  der  pflegerischen  Aufgaben.  Neben  der  notwendigen  sozialen  Betreuung ergeben sich erhöhte Anforderungen im medizinisch - pflegerischen Bereich. Praxisbegleitung in Kleingruppen sichert eine überdurchschnittliche Ausbildungsqualität unserer Absolventen.

Möglichkeit des Dualen Studiums:

Durch die Kooperation mit der Hamburger Fern-Hochschule besteht die Möglichkeit der dualen Ausbildung. Das Studium beginnt im 2. Ausbildungsjahr und wird berufsbegleitend zum Bachelor of Science (B.Sc.) fortgeführt.

Dauer:           

Vollzeit; 36 Monate, beginnend jährlich im September, Umfang: 2100 Unterrichtsstunden/ 2500 Praxisstunden

Art des Abschlusses:         

Das Bestehen der Abschlussprüfung führt zum Erwerb der Berufsbezeichnung „staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in".

Teilnahmevoraussetzung:

Möglichkeit 1:

  • Amtliches Führungszeugnis
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Schulabschluss

 

Möglichkeit 2:

  • Amtliches Führungszeugnis
  • Gesundheitliche Eignung
  • Hauptschulabschluss
  • Abschluss einer Berufsfachschule für Altenpflegehilfe, Krankenpflegehilfe oder Sozialpflege
  • In diesem Fall kann die Ausbildung in der Altenpflege auf Antrag um ein Jahr verkürzt werden!

 

Möglichkeit 3:

  • Amtliches Führungszeugnis
  • Gesundheitliche Eignung
  • Hauptschulabschluss
  • Erfolgreich abgeschlossene mind. 2-jährige Berufsausbildung

 

Verkürzungsmöglichkeiten der Ausbildung:

  • Abschluss einer Berufsfachschule für Altenpflegehilfe, Krankenpflegehilfe, Heilerziehungspflegehilfe, Heilerziehungshilfe
  • 2-jährige Tätigkeit in der Pflege

In diesem Fall kann die Ausbildung in der Altenpflege auf Antrag um ein Jahr verkürzt werden!

Kosten:         

Kein Schulgeld. Die Materialkosten sind vom Teilnehmer zu tragen und werden in 2 Raten à 87,50 € erhoben.

Fördermöglichkeiten:

Die Ausbildung ist nach AZWV/AZAV zertifiziert und durch die die Arbeitsagentur förderbar. Wir beraten Sie gerne!

Die Altenpflege bietet viele Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung, der Weiterbildung und des Studiums:

 

Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe Kempten, Salzstr. 3, 87435 Kempten
Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►
Altenpfleger/in (Vollzeit)