Einrichtungsleitung - Gesamtweiterbildung | gesundheitsberufe.de

Einrichtungsleitung - Gesamtweiterbildung

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Staatlich anerkannte berufsbegleitende Weiterbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG)

Berufliche Bedeutung:
Ende Juli 2011 wurde vom Bayerischen Ministerrat die Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (AVPfleWoqG) beschlossen.Darin werden die Rahmenbedingungen der stationären Einrichtungen aktiv gestaltet, mit dem Ziel, die Lebensqualität älterer Menschen und von Menschen mit Behinderungen zu sichern und zu stärken. Die Verordnung enthält unter anderem Regelungen zur Weiterbildung in der Pflege. „Insbesondere die verpflichtende Weiterbildung für Einrichtungsleitungen in der Pflege fördert nicht nur die persönlichen und fachlichen Kompetenzen des Einzelnen, sondern stellt zu aller erst einen wesentlichen Baustein für die Sicherung und weitere Verbesserung der Qualität der Pflege und Betreuung dar ".

Beschreibung:

Als Einrichtungsleitung ...

  • steuern Sie an verantwortlicher Stelle die Gesamtorganisation der Einrichtung und koordinieren das Zusammenspiel der einzelnen Teilbereiche (Pflege, Hauswirtschaft usw.),
  • unterstützen Sie die Entwicklung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und prägen entscheidend das Einrichtungsklima,
  • stellen Sie die Wirtschaftlichkeit sicher und vertreten die Einrichtung nach innen und außen

 

Inhalte:

  • Modul A: Soziale Führungsqualifikationen
  • Modul B: Ökonomische Qualifikationen
  • Modul C: Organisatorische Qualifikationen
  • Modul D: Strukturelle Qualifikationen

 

Lernziele:

Die Weiterbildung zur Einrichtungsleitung (ehem. Heimleitung/Heimleiter) hat das Ziel, Handlungskompetenz in folgenden Bereichen zu vermitteln:

  • Fachkompetenz: Die Teilnehmenden erwerben fachliches Wissen auf dem aktuellen Stand des Wissens im Heimmanagement.
  • Methodenkompetenz: Die Teilnehmenden werden darauf vorbereitet, erworbenes Wissen in ihrer beruflichen Praxis situationsadäquat einzusetzen
  • Soziale Kompetenz: Die Teilnehmenden werden darauf vorbereitet, in ihren Pflegeeinrichtungen fördernde Rahmenbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bewohnerinnen und Bewohner zu schaffen.
  • Persönlichkeitskompetenz: Die Teilnehmenden reflektieren eigene Einstellungen und Werthaltungen, um Leitungsanforderungen zu bewältigen.
  • Systemisch-ökologische Kompetenz: Die Teilnehmenden erkennen Zusammenhänge und Interdependenzen zwischen Leitungstätigkeiten und gesellschaftlichen, ökonomischen, ökologischen und politischen Einflussfaktoren.

 

Dauer:

Die Weiterbildung ist modular und themenbereichsbezogen aufgebaut, wird berufsbegleitend durchgeführt und umfasst 912 Theoriestunden, 40 Stunden Praktikum, Selbststudienphasen zur Vorbereitung auf Prüfungen und die Durchführung eines Projekts am eigenen Arbeitsplatz (innerhalb der regulären Arbeits bzw. Praktikumszeit).

Teilnahmevoraussetzung:

Zur Weiterbildung kann zugelassen werden, wer den Nachweis erbringt über

  • eine erfolgreich abgeschlossene, mind. dreijährige Ausbildung in einem staatlich anerkannten Beruf im Sozial- und Gesundheitswesen,
  • im kaufmännischen Bereich oder in der öffentlichen Verwaltung
  • oder ein abgeschlossenes Studium in diesen Bereichen und die Teilnahme an einem Beratungsgespräch.

 

Fördermöglichkeiten:

Die Weiterbildung ist über das „Aufstiegs - BAföG" (AFBG) förderfähig. Wir beraten Sie gerne.

17. Februar 2020 - 13. Oktober 2021
Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit und Soziales Nürnberg, Zollhausstraße 95, 90469 Nürnberg
€ 5.928,00
Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►
Einrichtungsleitung - Gesamtweiterbildung