Fach- und Betriebswirt [m|w] | gesundheitsberufe.de

Fach- und Betriebswirt [m|w]

Fach- und Betriebswirte/innen übernehmen Leitungs- und Managementfunktionen in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, das bedeutet, sie führen selbständig Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens oder Teilbereiche solcher Institutionen wie z.B. Krankenhäuser, Kliniken, Reha- und Kureinrichtungen, Pflegeheime oder Pflegedienste. Durchgeführt wird diese Maßnahme vom Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung im Gesundheits- und Sozialwesen e.V.

 

Ziele der Weiterbildung

Die Teilnehmer/innen werden für die Übernahme von leitenden Tätigkeiten im mittleren Management von Unternehmen des Gesundheits- und Sozialwesens qualifiziert. Mit den erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten können sie betriebswirtschaftliche oder organisatorische Aufgaben in Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens übernehmen - in Krankenhäusern, Gesundheitszentren, Reha-Einrichtungen, Wohn- und Pflegeheimen, Trägerorganisationen bei ambulanten Pflegediensten sowie bei einschlägigen Verbänden, Krankenkassen und sonstige Dienstleistungsunternehmen. Die Weiterbildung schließt mit einer bundeseinheitlichen Prüfung an der Industrie- und Handelskammer (IHK) ab.

Die Weiterbildung wurde bereits vor einigen Jahren vom früheren Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales des Saarlandes für Absolventen mit einem Gesundheitspflegefachberuf als geeignetes Weiterbildungsangebot im Sinne des Heimrechts zur Übernahme der Heim- oder Pflegedienstleitung anerkannt.

Mittlerweile werden alle Fachwirte- und Meisterabschlüsse dem Niveau 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) zugeordnet – und damit als gleichwertig zu den Bachelor-Abschlüssen von Hochschulen, Fachhochschulen und Berufsakademien angesehen. 
 

Träger der Weiterbildung

Träger der Weiterbildung ist der Verein zur Förderung der Aus- und Weiterbildung im Gesundheits- und Sozialwesen e.V.. Mitglieder des Vereins sind die AWO, Landesverband Saarland e.V., die DRK Krankenhaus GmbH Saarland sowie die Saarland-Heilstätten GmbH.
 

Inhalte der Weiterbildung

• Gesundheits- und Sozialökonomie und -politik
• Rechtliche Rahmenbedingungen für Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen
• Betriebliches Management
• Organisationsentwicklung
• Qualitätsmanagement
• Rechnungswesen / Kosten- und Leistungsrechnung / Controlling / Finanzierung und Investition
• Personalmanagement und Personalentwicklung
• Kommunikation und Führung
• Marketing
• Projektmanagement
• Lern- und Arbeitsmethodik
• Rede- und Präsentationstechniken

Beginn, Dauer und Ablauf der Weiterbildung

Beginn:  jeweils im Herbst eines Jahres
Dauer:  25 Monate 
Der Unterricht findet durchschnittlich an zwei Wochenendblöcken pro Monat statt. Ein Wochenendblock umfasst jeweils folgende Zeiten: freitags von 14.30 bis 19.15 Uhr und samstags von 8.15 bis 13.00 Uhr. Während der saarländischen Schulferien findet i. d. R. kein Unterricht statt.

Zulassungsverfahren

Bewerbungen nehmen wir jederzeit entgegen. Auf Grund der begrenzten Anzahl an Plätzen empfehlen wir jedoch eine frühzeitige Kontaktaufnahme.

Motivierte Teilnehmer/innen mit dem Wunsch nach Weiterentwicklung und mit Interesse am Miteinander-Lernen und am Einbringen eigener Erfahrungen sind herzlich willkommen!
 

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Abschlussprüfung an der IHK wird zugelassen, wer gemäß der „Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vom 21.07.2011 Folgendes nachweist:

• eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- oder Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 
• ein abgeschlossenes, einschlägiges Hochschulstudium und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 
• eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufserfahrung oder
• eine mindestens fünfjährige Berufspraxis.

Die o.g. Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zum angestrebten Abschluss haben. Ehrenamtliche Tätigkeiten können dabei berücksichtigt werden.
 

Lehrgangsgebühren

Monatlich 150,00 Euro. Die Lehrgangsgebühren für die Weiterbildung betragen insgesamt 3.750,00 Euro. Hinzu kommt eine von der IHK erhobene Prüfungsgebühr, die derzeit 281,00 Euro beträgt. Darüber hinaus wird ein Kostenbeitrag i.H.v. 150,00 Euro für die aktuellen IHK-Lehrgangsmaterialien erhoben.

Fördermöglichkeiten

Die Weiterbildung kann nach dem Aufstiegsfortbildungsgesetz (sog. Meister-BAföG) gefördert werden. Die Kosten der Weiterbildung können je nach individueller Ausgangslage zudem steuerlich abgesetzt werden.
 

Beratung

Gerne stehen wir für alle Fragen rund um unser Angebot in einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. 
Terminvereinbarungen unter 0681/87009-23 
oder per Mail an c.buehnemann(at)sb.shg-kliniken.de

Bilder zum Artikel (2 Bilder)

  • Fach- und Betriebswirt [m|w]
  • Fach- und Betriebswirt [m|w]

Anklicken zum Vergrößern.

Wiederholungen jedes Jahr bis zum Sa. Okt 01 2050 .
1. Oktober 2017 - 31. Oktober 2019
Konrad-Zuse-Str. 3a, 66115 Saarbrücken
€ 3.750,00
Fach- und Betriebswirt [m|w]