Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) | gesundheitsberufe.de

Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Die Anforderungen an die Führung von Unternehmen des Gesundheitswesens und der Sozialwirtschaft wachsen unaufhaltsam an. Ohne hochqualifizierte Beschäftigte im mittleren Management sind diese kaum zu bewältigen. Die Aufstiegsqualifizierung zum Geprüften Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen mit IHK-Abschluss vermittelt heute unentbehrliche Kenntnisse in den Bereichen Betriebs- und Finanzwirtschaft, Personalwesen, Organisationsentwicklung, Marketing sowie Qualitäts- und Projektmanagement.

 

Inhalte

•Planung, Steuerung und Organisation betrieblicher Prozesse

•Steuerung von Qualitätsmanagementprozesse

•Schnittstellen und Projektgestaltung

•Steuerung und Überwachung betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen

•Personalführung und Personalentwicklung

•Marketing

 

Nutzen

•Sie können u. a. Arbeitsabläufe sowie Aus- und Weiterbildung koordinieren, Finanzierungs-, Personalpläne, Zielgruppenanalysen und Marketingkonzepte erstellen, multiprofessionelle Teamarbeit gestalten, Unternehmensrisiken bewerten, mit betrieblichen Kennzahlen und Controlling-Instrumenten fachgerecht umgehen.

•Sie sind in der Lage, die Geschäftsführung bei wichtigen Führungsaufgaben zu unterstützen und verantwortungsvolle Tätigkeiten im mittleren Management zu übernehmen.

 

IHK-Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der IHK-Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der Industrie- und Handelskammer als Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK).

 

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer

•eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

•eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

•ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

•eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis nachweist oder

•eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

nachweist.

 

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in der Prüfungsverordnung § 1 Absatz 2 genannten Aufgaben haben.

Abweichend ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

 

 

7. Mai 2019 - 9:00 - 8. Mai 2021 - 18:00
Am Grauen Stein, 51105 Köln- Poll
€ 3.525,00
Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►