Gesundheitsmanagement (B.A.) | gesundheitsberufe.de

Gesundheitsmanagement (B.A.)

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Kurzprofil Studiengang

Der Bedarf an erfahrenen und qualifizierten Fach- und Führungskräften im Gesundheitswesen ist groß. Die demografischen Entwicklungen hin zu einer alternden Gesellschaft, der Wunsch nach individuellen und passgenauen Behandlungsmethoden, neue Anwendungs- und Heilverfahren sowie der technologische Fortschritt sind die Gründe dafür.

Auch im Management fehlen Fachkräfte, die an Schlüssel- und Schnittstellen zwischen Patienten, Dienstleistern und Organen des Gesundheitssystems arbeiten können. Aus diesem Impuls heraus ist der Bachelor Gesundheitsmanagement entstanden. Er bildet Fachkräfte für das Management von Einrichtungen und Dienstleistern in der Gesundheitsbranche aus.

Der Studiengang richtet sich insbesondere an Personen die bereits beruflich im Gesundheitssektor tätig sind und ihre Qualifikation durch einen Hochschulabschluss verbessern möchten. Dazu zählen die Bereiche Pflege, Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie, Geburtshilfe, Kaufleute im Gesundheitswesen und andere. Auch Berufseinsteiger können dieses Studium aufnehmen

Studiumsverlauf/Inhalte

Der Studiengang bereitet Sie auf eine Karriere im Management von Einrichtungen im Gesundheitswesen vor. Deshalb erwerben Sie Wissen aus dem Wirtschaftsbereich und der Betriebswirtschaftslehre, unter anderem auch mit Fokus auf das Gesundheitswesen. Dabei erlernen Sie, die Theorie auf die Praxis anzuwenden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Betriebswirtschaft & Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen
  • Unternehmensführung und Marketing / Personal und Organisation
  • Projektmanagement und Organisationsentwicklung
  • Finanzen und Investitionen
  • Sozialwissenschaft und Gesundheit

 

Grundsätzlich erlernen die Studierenden, zukunftsfähige, effiziente und leistungsstarke Strukturen in ihrer Einrichtung zu schaffen. Die Studierenden erwerben die Qualifikation, Entwicklungen zu analysieren, neue Prozesse auf den Weg zu bringen und die Umsetzung von Innovationen zielgerichtet zu steuern.

Zur Auswahl stehen drei Schwerpunkte, von denen die Studierenden im Laufe des Studiums eines wählen. Dies dient der Spezialisierung. Zur Wahl stehen Sportmanagement, Pharmamanagement sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

Karriere und Zukunft

Nach Studienabschluss können die Studierenden im unteren und mittleren Management von Gesundheitseinrichtungen arbeiten und Veränderungen selbstständig mitgestalten. In folgenden Einrichtungen können die Absolvent/innen beispielhaft arbeiten:

•  Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen und Gesundheitszentren,
•  medizinische Versorgungszentren und Praxen,
•  Einrichtungen der stationären Pflege,
•  Krankenkassen und Pflegekassen,
•  Behörden und Gesundheitsinstitute,
•  Pharmaindustrie und Hersteller von Heil- und Hilfsmitteln

 

Zulassung

Zum Fern-Studiengang Gesundheitsmanagement (B.A.) wird zugelassen, wer über eine der nachfolgenden Voraussetzungen verfügt:
•    Allgemeine Hochschulreife,
•    Fachhochschulreife,
•    bestandene Meisterprüfung,
•    Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung von mindestens 400 Unterrichtsstunden, einer Fachschule oder einer Berufs- oder Verwaltungsakademie *
•    Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Gesundheitswesen mit anschließender mindestens 2-jähriger Berufstätigkeit fachlich verwandt zum Studiengang und Bestehen einer gesonderten Hochschulzugangsprüfung *

* gemäß Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen

Nähere Auskünfte zu speziellen Abschlüssen erteilen wir gerne auf Nachfrage. Bewerber/innen, die die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, können am Studium zunächst als Gasthörer teilnehmen.

Bei ausländischen Abschlüssen muss die Gleichwertigkeit für die Zulassung nachgewiesen werden.

 

Schwerpunktwahl

 

Sportmanagement

Im Schwerpunkt Sportmanagement werden verschiedene Aspekte der Organisation, Führung und Verwaltung von Sportvereinen und -verbänden sowie kommerziellen Sporteinrichtungen behandelt.

 

Grundlagenwissen:

  • Kennenlernen von fachwissenschaftlichen Feldern und Bereichen des Sportmanagements.
  • Betriebswirtschaftliche Aspekte (Finanzierung, Marketing, Personalbeschaffung) kennenlernen mit Anwendung auf Vereine
  • Kenntnisse über die volkswirtschaftlichen Zugänge zum Sport und den politischen Zusammenhängen in der Branche.

 

 

Management von Vereinen und Verbänden

 

  • Führungsfähigkeiten und -fertigkeiten mit Bezug auf das Vereinswesen
  • Methoden und Instrumente zur Vereinsführung

 

Marketing und Sponsoring

 

  • Grundlagen, Instrumente und Methoden des Marketings und der Beschaffung von Finanzmitteln
  •  

Praxisbeispiele und Zukunftswerkstatt

 

  • praktische Einblicke in die Aufgaben und Herausforderungen des Sportmanagements
  • Umsetzung eines Praxisprojekts
  • Sportmanagement: das Berufsbild, Arbeitsmarkt , Trends und Entwicklungen

 

Pharmamanagement

 

  • Rolle, Funktion und Bedeutung von Pharmaunternehmen
  • Kennenlernen des deutschen Arzneimittelmarktes, Ablauf von klinischen Studien
  • Wissen über spezielle Themenbereiche im Pharmamanagement (Marketing, Kommunikation, Kundenbeziehungsaufbau und -pflege) und über die ethischen Anforderungen
  • Qualitäts-, Prozess- und Risikomanagement
  • Prozesssteuerung und Qualitätssicherung in Produktion und Vertrieb
  • Pharmamangement in der Praxis (Pharmamanager/innen beschreiben Tätigkeiten und Aufgaben anhand konkreter Beispiele), Arbeitsmarkt, Trends & Entwicklungen
  • Zukunftswerkstatt (Umsetzung eines Praxisprojekts)

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement  

 

Der Schwerpunkt Gesundheitsmanagement beschäftigt sich mit dem Kennenlernen, Verstehen und Anwenden des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Er umfasst fünf Schwerpunkte:

 

  • Arbeitswissenschaftliche Grundlagen (Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren, Arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten (gemeldet, anerkannt, entschädigt)  / Arbeits- und Wegeunfälle , Geschichtliche Entwicklung etc.

 

  • Instrumente des betrieblichen Gesundheitsmanagements (Gefährdungs-Belastungs-Analysen, Analysen von Gesundheitsbezogene Daten in Unternehmen)

 

  • Aufbau und Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagementsystems

 

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis / Zukunftswerkstatt (Gesundheitsmanager/innen berichten anhand konkreter Beispiele von Aufgaben und Tätigkeiten, Umsetzung eines Praxisprojekts)

 

 

 

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►