Pflege und Gesundheit (B.A.) (dual) | gesundheitsberufe.de

Pflege und Gesundheit (B.A.) (dual)

- mit Studienabschluss und Ausbildung eine Doppelqualifikation erwerben -

Beginn: WS (1.10.) eines Jahres | Dauer: 8 Studiensemester | Abschluss: Bachelor of Arts | ECTS-Punkte: 210

 

Beim dualen Bachelorstudiengang Pflege und Gesundheit erwerben Studierende eine Doppelqualifikation: einen staatlichen Abschluss als Gesundheits- und  Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in sowie den Bachelor of Arts (B.A.).

Der duale Studiengang Pflege und Gesundheit antwortet auf die Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft mit höherer Morbidität und Pflegebedürftigkeit sowie auf neue Versorgungsformen. Er ist fächerübergreifend und kompetenzorientiert aufgebaut. Theoretische und praktische Inhalte sind eng miteinander verzahnt und Theorie- und Praxisphasen wechseln einander ab.

Die Studierenden durchlaufen während des Studiums sämtliche praktischen Ausbildungsstationen analog der Schüler/-innen in den Gesundheits- und Krankenpflegeberufen. Dies ermöglicht ihnen nicht nur einen intensiven Praxisbezug des Studiums, sondern auch den Erwerb von gefestigten Kompetenzen in den vielfältigen Handlungsfeldern der Pflege.

Das Studium befähigt, in der Zusammenarbeit mit Patientinnen und Patienten eigenverantwortlich zu handeln und dabei auch komplexe und instabile Pflegesituationen in den unterschiedlichen Einsatzfeldern zu bewältigen. Das bedeutet: Die Absolventen/-innen lernen, Bedarfslagen ihrer Klienten/-innen in Abstimmung mit ihnen zu ermitteln, ihre Arbeitsvorhaben systematisch und zielgerichtet zu planen, durchzuführen, zu begründen und den Erfolg der Zusammenarbeit mit pflegebedürftigen Menschen auszuwerten.

Die Studierenden werden weiterführend darauf vorbereitet, aktuelle Erkenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften in ihr Handeln einzubeziehen. Sie lernen, bei der Implementierung neuer Erkenntnisse und Handlungskonzepte in pflegeberuflichen Praxisfeldern erweiterte Verantwortung zu tragen.

 

Informationsmaterial zu unseren Studiengängen

 

Studienstruktur

Module im Basisstudium (1.–4.Semester)

1. Semester: Einführung in pflegerische Kernaufgaben – Einführung in das Studium

2. Semester: Patienten/-innen im Versorgungs- und Behandlungsprozess begleiten

3. Semester: Abstimmungserfordernisse und berufliche Konzepte bei Versorgungs- und Betreuungsangeboten als Antwort auf krankheitsbedingte Beeinträchtigungen

4. Semester: Ressourcenorientierte Versorgungsangebote für besondere Adressatengruppen

Module im Profilstudium (5.–7.Semester)

5. Semester: Bei der medizinischen Versorgung mitwirken und die Genesungs- und  Gesundheitspotentiale stärken

6. Semester: Kritisch kranke Menschen pflegen

7. Semester: In komplexen, langfristigen und instabilen Versorgungssituationen professionell handeln

Abschlussmodul (8. Semester)

Die im Studium erworbenen Kompetenzen festigen, demonstrieren und evaluieren Die Praxisausbildung ist integrierter Bestandteil des Studiengangs und ermöglicht die Erprobung und Einübung pflegerischer Kompetenzen.

 

„Studium Extra“

Die Lehrpläne der grundständigen Studiengänge bieten ein festes Studienprogramm, das die Voraussetzung für die staatliche berufliche Anerkennung bildet. Wir möchten unseren Studierenden darüber hinaus Chancen eröffnen, spezielle Expertisen für berufliche Handlungsfelder zu erwerben. Themen, die im Studium lediglich angeschnitten werden, können im Angebot „Studium Extra“ vertieft und methodisch gestärkt werden. Unsere Studierenden können so ihr Kompetenzprofil ausbauen.

Ab dem zweiten Semester kann ein Modul aus dem Angebot „Studium Extra“ freiwillig als Zusatz gewählt werden. Die Teilnahme erstreckt sich über die Studiensemester 2 bis 5 und wird beim Prüfungsamt angemeldet. Insgesamt können pro Modul 20 LP erworben werden, die jedoch keine anderen Studienleistungen ersetzen. Bei Erbringung der Studienleistungen wird ein unbenotetes Zertifikat ausgestellt.

 

Folgende Module können gewählt werden:

  • Beratung und Gesprächsführung
  • Inklusion
  • Ethik und Diakonisches Handeln
  • Religion und Tradition in der Migration

 

Nähere Informationen zu den Inhalten können Sie dem Flyer zum „Studium Extra“ entnehmen.

 

Berufliche Perspektiven

Der Bachelorstudiengang „Pflege und Gesundheit“ qualifiziert für Aufgaben in allen Arbeitsfeldern der Pflege, insbesondere bereitet er weiterführend auch auf folgende Arbeitsfelder und Karrierewege vor:

  • Gesundheitsförderung und Prävention in Bezug auf die eigene Berufsgruppe und in Bezug auf die Pflegeempfänger
  • Beratungs- und Anleitungsaufgaben, in der Zusammenarbeit mit Patienten/-innen, Angehörigen und kollegialen Teams
  • Expertenfunktionen im Rahmen des Qualitätsmanagements und der Koordination und Optimierung von Abläufen in Institutionen
  • Expertenfunktionen bei der Überleitung von Patienten/-innen zwischen den Versorgungssektoren
  • wissenschaftliche Mitarbeit bei Krankenkassen, Verbänden und Unternehmensberatungen
  • Tätigkeit als Qualitätsbeauftragte/-r in Gesundheitseinrichtungen
  • Verantwortung als Primary Nurse im Rahmen der Bezugspflege
  • Tätigkeit als Pflegeexperte/-in
  • Aufnahme eines Master-Studiums

 

Zugangsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung für den Studiengang ist die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Es gibt für Bewerber mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung gemäß Berufsbildungshochschulzugangsvoraussetzung (2010) die Möglichkeit, ohne Abitur zu studieren – hier ist die Voraussetzung eine dreijährige Berufserfahrung in Vollzeit nach mindestens zweijähriger Ausbildung.

 

Studienbeginn: Wintersemester (1.10.) eines Jahres

Studiengebühr: 368,- Euro/Monat

Studienabschluss: Bachelor of Arts (B.A.), inklusive Erwerb der staatlich geschützten Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ oder „Gesundheits-und Kinderkrankenpflege/in“

 

Der Bewerbung sind beizufügen:

  • Anschreiben
  • Antrag auf Zuteilung eines Studienplatzes (als Download unter www.fliedner-fachhochschule.de)
  • Tabellarischer Lebenslauf und Lichtbild
  • Zeugniskopie der Hochschulzugangsberechtigung (beglaubigt) oder Nachweis über Berufsabschluss (beglaubigt) und Tätigkeit (beglaubigt) nach Abschluss der Ausbildung
  • Polizeiliches Führungszeugnis, Beleg-Art N (im Original)

 

Informieren Sie sich auf unserer Homepage über Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Studium: www.fliedner-fachhochschule.de

 

Info-Hotline für allgemeine Fragen:

Mo – Do: 9.00 – 16.00 Uhr, Fr: 9.00 – 13.00 Uhr

Fon 0211.409 3232

Fax 0211.409 3233

info@fliedner-fachhochschule.de

 

Für eine persönliche Beratung wenden Sie sich bitte an:

Dipl. Berufspädagoge Wolfgang Pasch

Studiengangskoordinator und Lehrkraft für besondere Aufgaben

Fon 0211.409 3231

pasch@fliedner-fachhochschule.de

 

 

Pflege und Gesundheit (B.A.) (dual)

- mit Studienabschluss und Ausbildung eine Doppelqualifikation erwerben -