Shiatsu | gesundheitsberufe.de

Shiatsu

Fernstudium (neben Familie / Beruf studierbar); staatlich geprüft und zugelassen

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Shiatsu ist eine Akupressur-Massage-Technik aus Japan, die auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert. Gemäß dieser Lehre verlaufen durch den Körper nicht nur Blut-, Nerven- und Lymphbahnen, sondern auch Energieleitbahnen (Meridiane), auf denen sich bestimmte Punkte als Öffnungen im Energiesystem des Menschen befinden. Im Shiatsu werden diese Punkte entlang der Meridiane massiert (Akupressur). Im Unterschied z.B. zur Technik der Akupunktur werden im Shiatsu also ganze Kreisläufe und nicht nur einzelne Punkte angesprochen. Die/der Therapeut/in arbeitet mit Handballen und Fingern, sowie zum Teil mit dem Ellenbogen und den Knien. Der notwendige Druck stammt dabei aus der Bewegung der Körpermitte (= Hara) der/des Behandelnden. Traditionell wird auf einem Shiatsu-Futon auf dem Boden an der/dem bekleideten Patientin/Patienten behandelt.

 

Mit Shiatsu-Anwendungen können Sie den Fluss der körpereigenen Lebensenergie Ihrer Patient/inn/en stimulieren und regulieren, das innere Gleichgewicht wieder herstellen und dadurch körperliche Beschwerden und/oder seelische Leiden Ihrer Patient/inn/en lindern bzw. heilen. Shiatsu ist als ganzheitliche Therapieform besonders geeignet, um folgende Erkrankungen zu behandeln: Arthritis, Arthrose, Beschwerden des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen und Migräne, Verdauungsbeschwerden oder Abwehrschwäche. Shiatsu kann aber auch im Rahmen von Gesundheitsanwendungen praktiziert werden, etwa zur Entspannung, zur Steigerung des Wohlbefindens oder zur ganzheitlichen Gesunderhaltung.

 

Die Impulse-Weiterbildung im Shiatsu

Lehrgangsziel:

Der Impulse-Lehrgang „Shiatsu“ vermittelt Ihnen umfangreiche Kenntnisse in den Grundlagen und Prinzipien des Shiatsu sowie in denen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), um anschließend wichtige Shiatsu-Anwendungen durchführen zu können. Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung sind Sie in der Lage, Patient/inn/en mithilfe des Shiatsu zu behandeln sowie körperliche und/oder seelische Beschwerden zu therapieren.

 

Zielgruppe:

Dieser Lehrgang wendet sich in erster Linie an Heilpraktiker/innen und Physiotherapeut/inn/en, die ihr diagnostisches und therapeutisches Spektrum erweitern wollen. Interessierte aus anderen Gesundheitsberufen können ebenfalls am Lehrgang teilnehmen, sie seien jedoch darauf hingewiesen, dass sie Shiatsu nur zur Steigerung des Wohlbefindens oder zur ganzheitlichen Gesunderhaltung anwenden dürfen.

 

Studienabschluss, Zertifikat und Zeugnis:

Der Impulse-Lehrgang dauert 9 Monate, ein Beginn ist jederzeit möglich. Im Verlauf der Ausbildung ist pro Monat ein Studienbrief zu bearbeiten (Gesamtumfang der Studienbriefe etwa 590 Druckseiten). Zu jedem der Studienbriefe 1-8 gehören Einsendeaufgaben, die Sie bearbeiten und Impulse e.V. zur Korrektur vorlegen. Auf diese Weise ist für Sie eine kontinuierliche Überprüfung Ihres Lernfortschritts möglich.

 

Zur Ausbildung zählen zusätzlich 3 Lehrgangsseminare. Diese können Sie besuchen, wenn Sie den 2., 5. und 9. Studienbrief bearbeitet haben. In den Seminaren werden offene Fragen geklärt und die Weitergabe einzelner Teile der Angebotspalette praktisch geübt. Die Seminargebühren sind wie bei allen Impulse-Ausbildungen bereits in den Lehrgangsgebühren enthalten!

 

Inhalte der Ausbildung:

  • Grundlagen und Prinzipien des Shiatsu und der TCM
    • Ablauf einer Shiatsu-Behandlung
    • Yin und Yang, Sheng-, Kontroll- und Auflehnungs-Zyklus, Zang- und Fu-Organe, Akupressur-Punkte, Meridiane und die fünf Elemente
    • Behandlungsmethoden der TCM
  • Praxis des Shiatsu
    • Anamnese gemäß der TCM
    • Körperhaltungen, Arbeiten mit dem eigenen Körpergewicht und mit zwei Händen
    • Verlauf spezieller Shiatsu-Anwendungen, u.a. Prae-Shiatsu, der Yin-Yang-Ausgleich in Bauch- und Rückenlage, Shiatsu im 1., 2. und 3. Energiekreislauf
    • Einführung in weitere Techniken, u.a. energetisches Arbeiten im Shiatsu, Moxibustion
    • Praxisbeispiele, u.a. Shiatsu zur Stärkung des Immunsystems und bei Rückenproblemen

 

Studienabschluss, Zertifikat und Zeugnis:

Die Ausbildung schließt ab mit einer schriftlichen Abschlussprüfung, die Sie zu Hause mit Hilfe der Studienbriefe bearbeiten. In der Abschlussprüfung sollen Sie in einem Theorieteil allgemeine Fragen im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und des Shiatsu beantworten und anhand eines Fallbeispiels nachweisen, dass Sie die im Lehrgang vermittelten Fachkenntnisse beherrschen und ein Problem mit den geläufigen Methoden des Fachs erkennen und Wege zu einer Lösung finden können.

Die Abschlussprüfung wird mit einer Note bewertet. Diese geht gleichberechtigt mit der Durchschnittsnote der Einsendeaufgaben in die auf dem Zeugnis zu findende Endnote ein.

Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung erhalten Sie ein aussagekräftiges Abschlusszertifikat sowie ein Abschluss­zeugnis mit Ihren persönlichen Daten.

 

Der Fernlehrgang ist wie alle Aus- und Weiterbildungen von Impulse e.V. von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich geprüft und zugelassen. Die zur  Ausbildung gehörenden Wochenendseminare (1-10 Stück, je nach Lehrgang) können an mehreren Orten deutschlandweit besucht werden. Ein Studienstart ist jederzeit möglich. Zudem bietet Impulse e.V. seinen Studierenden aufgrund des gemeinnützigen Vereinshintergrundes ein faires Preis-/Leistungsverhältnis.

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►
Shiatsu

Fernstudium (neben Familie / Beruf studierbar); staatlich geprüft und zugelassen