Soziale Arbeit | gesundheitsberufe.de

Soziale Arbeit

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Hilfe zur Selbsthilfe – Soziale Arbeit

Das gesellschaftliche Leben ist geprägt von zwischenmenschlichen Beziehungen in unterschiedlichen sozialen Systemen, die einem ständigen Wandel unterliegen. Ein solcher Wandel vollzieht sich dabei selten für alle Menschen auf dieselbe Weise. Abhängig von der eigenen Lebenssituation geraten Menschen in soziale, ökonomische oder kulturelle Notstände, aus denen sie sich oftmals nicht mehr selbstständig befreien können. Der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit bereitet Sie darauf vor, Menschen zu unterstützen, das eigene Leben wieder selbstbestimmt zu gestalten.

 

In sechs Semestern erwerben Sie wissenschaftlich-methodische Kompetenzen um praktische soziale Probleme erkennen, analysieren, verstehen und schließlich gemeinsam mit dem Klienten lösen zu können. Die Themenbereiche sind dabei so vielseitig wie das Leben selbst: Integration, Inklusion, demografischer Wandel, Familienförderung, soziale Ungleichheit, Resozialisierung und vieles mehr. Sozialarbeiter leisten Beziehungsarbeit mit ihren Klienten, das heißt sie bewältigen gemeinsam mit ihnen schwierige Lebenssituationen, befähigen zur sozialen Teilhabe und klären über soziale Rechte auf. Das Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe

 

Studiengangsinhalte

Wichtige Unterrichtsinhalte sind unter anderem Geschichte, Theorien und Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit, die Integration und Interkulturalität, Verfahren und Techniken der Sozialen Arbeit, Jugendarbeit, psychische Störungen und deren Entwicklung, soziale Arbeit mit alten und behinderten Menschen. Essentiell ist auch der Erwerb rechtlicher Kenntnisse, vor allem der Inhalte der Sozialgesetzbücher, um den Klienten über seine sozialen Rechte zu informieren und ihm administrativ-organisatorische Tätigkeiten näher zu bringen.

 

Überblick über den Aufbau des Studiums (Schwerpunkte):

  • 1.-2. Semester: Grundlagen, Theorien, gesellschaftliche Zusammenhänge
  • 3.-4. Semester: Anwendungsgebiete der Sozialen Arbeit
  • 5.-6. Semester: Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis, Bachelorthesis

 

Eine Besonderheit des Studiums liegt in der engen Verzahnung zwischen Theorie und Praxis. An der Hochschule Fresenius unterrichten erfahrene Praktiker. Frühzeitig werden sehr konkrete Arbeitsschwerpunkte gesetzt, Fallbeispiele haben immer die Realität im Blick und greifen Beispiele aus dem wahren Leben auf.

 

Berufliche Perspektiven

Eine Gesellschaft ist ohne Wandel nicht denkbar. Sozialarbeiter sind daher ein wesentlicher Bestandteil und die beruflichen Perspektiven sehr gut. Es gibt in Deutschland einen hohen und gleichzeitig auch langfristig stabilen Bedarf an entsprechend qualifiziertem Personal.

Vielfältige Einsatzgebiete
Das Tätigkeitsfeld des Sozialarbeiters ist interdisziplinär angelegt und erstreckt sich über Bewältigungsaufgaben und Entwicklungshilfen jedes Alters bis hin zur Unterstützung und Beratung innerhalb der unterschiedlichen sozialen Strukturen. Mögliche Arbeitsfelder sind:

  • Familienberatung
  • Sozialpädagogische Familienhilfe/Altenarbeit
  • Vorschulerziehung, Schulsozialarbeit, Medienpädagogik
  • Erwachsenenbildung, Hilfen zu Erziehung
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Suchtberatung
  • Streetwork
  • Hilfe für Migranten und Flüchtlinge
  • Bewährungshilfe

 

Warum Soziale Arbeit studieren?

Sozialarbeiter sind innerhalb sozialer Systeme tätig, können in diesen wirksam werden und so einen gerechten sozialen Wandel aktiv mitgestalten. Dabei steht nicht allein die Lösung akuter Probleme in Fokus, sondern auch deren Prävention. Der Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Fresenius bereitet auf ein selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln als Sozialarbeiter in verschiedenen Arbeitsfeldern vor. Das Studium vermittelt wesentliche Grundlagen für die berufliche Handlungskompetenz, indem es wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl theoretischer als auch praktischer Natur miteinander verknüpft. Sehr wichtig ist daneben auch die Erlangung empathischer Fähigkeiten und sozialer Kompetenz. Jeder Klient ist mit seiner individuellen Ausgangssituation zu betrachten, in die Sie sich jeweils hinein versetzen. Das macht diesen Beruf ebenso anspruchsvoll wie abwechslungsreich. Die Bereiche Soziologie und Sozialpsychologie spielen in Ihrer Ausbildung und späteren Berufstätigkeit eine ebensolche Rolle wie Rechts- und Politikwissenschaften. Sie bekommen Möglichkeiten an die Hand, den Auftrag der Sozialen Arbeit umzusetzen: dieser besteht darin, dem Klienten (wieder) eine angemessene Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Auf der Grundlage fachwissenschaftlich begründeter Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit gilt es, wissenschaftliche Fachkompetenzen und die Praxis im Hinblick auf die gesellschaftliche Funktion der sozialen Arbeit zu verknüpfen. Ihnen kommt außerdem die wichtige Aufgabe zu, diese Erkenntnisse zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Unsere Bachelor-Studiengänge setzen in der Regel Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife voraus
  • Außerdem wird ein Aufnahmeverfahren durchgeführt

 

Gebühren und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund werden für das Studium Gebühren erhoben.

  • Studiengebühren: 525 € monatlich
  • Anmeldegebühr: 200 € einmalig
  • Prüfungsgebühr: 390 € einmalig

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Bilder zum Artikel (4 Bilder)

  • Soziale Arbeit - HS Fresenius
  • Soziale Arbeit - HS Fresenius
  • Soziale Arbeit - HS Fresenius
  • Soziale Arbeit - HS Fresenius

Anklicken zum Vergrößern.

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►