Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.) - für Berufserfahrene | gesundheitsberufe.de

Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.) - für Berufserfahrene

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Die Berufsgruppen im Gesundheitswesen stehen vor neuen und immer größeren Herausforderungen. Gründe dafür gibt es viele: die veränderte Altersstruktur der Bevölkerung, die Zunahme chronischer Erkrankungen sowie den technischen und medizinischen Fortschritt. Heute müssen gesundheitsbezogene Dienste zudem zielgenauer, wirksamer und wirtschaftlicher erbracht werden als früher, da die einzelnen Anbieter vermehrt im Wettbewerb zueinander stehen. Als Antwort darauf entstehen immer mehr Kooperationen zwischen den therapeutischen und pflegerischen Professionen. Koordination und Vernetzung untereinander werden somit zunehmend wichtiger - und ihre Durchführung stets professioneller.
Vor diesem Hintergrund hat die Hamburger Fern-Hochschule den Bachelorstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften für die Fachrichtungen Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Pflege entwickelt. Er wird in einer dualen Variante sowie in einer Variante für Berufserfahrene angeboten.

Leitbild des Studiengangs

Der berufsbegleitende Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften steht unter dem Leitbild „reflektierende Praktikerinnen und Praktiker", die als wissenschaftlich ausgebildete und interaktionsstarke „Macherinnen" und „Macher" ihrer jeweiligen Berufsfelder zu verstehen sind. Aufgrund Ihres im Studium erworbenen Wissens sind Sie in der Lage, Ihr Handeln im Berufsalltag an wissenschaftlichen Erkenntnissen auszurichten und kritisch zu hinterfragen. Dabei wenden Sie zunehmend wissenschaftliche Erkenntnisse im Behandlungsprozess an. Im Laufe ihrer akademischen Ausbildung lernen die Studierenden die Wissenschaften mehr und mehr als bereicherndes Element für das tägliche berufliche Handeln kennen und schätzen.

Studienablauf

Studienorganisatorisch ist Ihr Studium in verschiedene Themenfelder gegliedert, die sich auf das professionelle Grundlagenwissen, auf methodisch-wissenschaftliche Kompetenzen und auf die interprofessionellen Module fokussieren. Durch die Ergänzungs- und Schwerpunktmodule im Wahlpflichtbereich findet eine Schwerpunktsetzung sowie eine Spezialisierung therapeutischer und pflegerischer Inhalte statt.

Das Angebot der Studienschwerpunkte umfasst:

  • Evidenzbasiertes Handeln
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Gesundheitskommunikation und Beratung

 

Auch bei dem Ergänzungsmodul können Sie sich zwischen mehreren therapeutischen und pflegerischen Spezialthemen entscheiden:

  • Qualitätsmanagement
  • Allgemeine Pädagogik
  • Management von Projekten
  • Existenzgründung
  • Coping und Stressbewältigung

 

Die Studienschwerpunkte orientieren sich an den wichtigsten Tätigkeitsfeldern für Therapierende und Pflegende. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in den Schwerpunktmodulen und erwerben somit ein spezielles fachliches Profil, das Sie für ausgewählte Berufsziele besonders qualifiziert.

Detaillierte Informationen erhalten Sie hier.

Lernziele:

Der Fernstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften für berufserfahrene an der HFH · Hamburger Fernhochschule beruht auf einem interdisziplinär ausgerichteten Konzept, das Ihnen mithilfe von berufsspezifischen und berufsübergreifenden Modulen die notwendigen Kompetenzen vermittelt, um im späteren Berufsalltag eine effektive und patientenorientierte Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen des Gesundheitsbereichs gewährleisten zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teilnahmevoraussetzung:

Für das Zulassungsverfahren gelten an der HFH · Hamburger Fernhochschule die allgemeinen Voraussetzungen des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG).

Für die Zulassung zum additiven Bachelorstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften ist die (Fach-) Hochschulreife Voraussetzung. Bei fachgebundener Hochschulreife muss die sogenannte Fachbindung mit dem gewählten Studiengang übereinstimmen. Darüber hinaus müssen Sie staatlich anerkannte/r Logopädin/Logopäde, Ergotherapeutin/Ergotherapeut, Physiotherapeut/in, Kranken- oder Altenpflegein/Alternpfleger sein und eine mindestens 6-monatige Berufstätigkeit in dem entsprechenden Gesundheitsfachberuf nachweisen können.

In einem Motivationsschreiben begründen Sie, warum Ihre Berufserfahrung dazu befähigt, bestimmte Skills nachzuweisen.

Voraussetzungen für das Studium ohne (Fach-)Hochschulreife:

Mit dem Nachweis eines anerkannten Fortbildungsabschlusses können Sie Therapie- und Pflegewissenschaften für Berufstätige auch ohne (Fach-)Abitur studieren. Vorher müssen Sie an einem gebührenpflichtigen Beratungsgespräch teilnehmen.

Für Berufstätige mit abgeschlossener Ausbildung und anschließend mindestens sechs Monate andauernder Berufstätigkeit ist eine Zulassung auch ohne eine im Vorfeld abgelegte Fortbildungsprüfung möglich. Die Zulassung erfolgt in diesem Fall über eine schriftliche Eingangsprüfung, welche in zwei ausgewählten studiengangsspezifischen Modulen im Rahmen einer Gasthörerschaft absolviert wird.

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►