Tierheilpraktiker/in | gesundheitsberufe.de

Tierheilpraktiker/in

Fernstudium (neben Familie / Beruf studierbar); staatlich geprüft und zugelassen

Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►

Tierheilpraktikerinnen oder Tierheilpraktiker, d.h. Menschen, die Haus- und Nutztiere medizinisch betreuen, ohne über eine Hochschulausbildung als Tierärztin / Tierarzt zu verfügen, hat es schon immer gegeben. Zusätzlich zu dieser Tatsache ist in den letzten Jahren eine verstärkte Nachfrage nach fundierten Ausbildungsmöglichkeiten für diesen Beruf entstanden.

Ursache dieser gesteigerten Nachfrage ist vor allem eine wachsende Suche der Haus- und Nutztierhalter/innen nach naturheilkundlich fundierten und damit möglichst nebenwirkungsfreien Behandlungsmöglichkeiten, die naturgemäß häufig in den Händen von Tierheilpraktiker/inne/n liegen. Gespeist wird die Nachfrage aber auch von solchen Tierhalter/inne/n, die zunächst einmal für den Hausgebrauch veterinärmedizinisches Wissen erwerben wollen, um den eigenen Tieren selbst helfen zu können.

Als weiterer Faktor tritt bei vielen Tierhalter/inne/n eine gewisse Unsicherheit in Haltungs- und Fütterungsfragen hinzu, für deren Behebung Hilfe gesucht wird, wo aber Tierärztinnen und Tierärzte nicht als Ansprechpartner vermutet werden.

Der Beruf der Tierheilpraktikerin bzw. des Tierheilpraktikers ist kein traditioneller Lehr- oder Studienberuf, entsprechend ist die Ausbildung auch nicht staatlich geregelt. Es gibt jedoch gesetzliche Bestimmungen, die für die Berufsausübung Rahmenbedingungen schaffen. Hier sind an erster Stelle das Tierschutzgesetz und das Arzneimittelrecht zu nennen, die das Betäuben von Tieren und die Verordnung von Subs­tanzen, die der Verschreibungspflicht oder dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, nur Tierärzt/inn/en gestatten.

Von diesen Ausnahmen abgesehen, stehen Tierheilpraktikerinnen und Tierheilpraktikern alle therapeutischen und diagnostischen Möglichkeiten offen. Tierheilpraktiker/innen arbeiten zumeist in eigener Praxis, es sind aber auch Tätigkeiten in der Aus- und Fortbildung oder im publizistischen Bereich möglich.

Die Nachfrage nach naturheilkundlich fundierter Unterstützung bei der allgemeinen und medizinischen Betreuung von Haus- und Nutztieren wird in Zukunft ständig zunehmen, insbesondere, wenn sie zu einem angemessenen Preis- / Leistungsverhältnis angeboten wird. Wenn die Möglichkeiten zur Werbung entsprechend genutzt werden und die zu erwartenden Therapieerfolge eintreten, ist die Unterhaltung einer Vollzeitpraxis als Tierheilpraktiker/in möglich.

Der Impulse-Lehrgang vermittelt fundiertes Wissen im veterinärmedizinischen Bereich, in Behandlungsmöglichkeiten und naturheilkundlichen Therapien, Haltung und Fütterung sowie grundlegende gesetzliche Bestimmungen rund um die Behandlung von Tieren und das Führen einer Naturheilpraxis für Tiere.

Der Fernlehrgang ist wie alle Aus- und Weiterbildungen von Impulse e.V. von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich geprüft und zugelassen. Die zur  Ausbildung gehörenden Wochenendseminare (1-10 Stück, je nach Lehrgang) können an mehreren Orten deutschlandweit besucht werden. Ein Studienstart ist jederzeit möglich. Zudem bietet Impulse e.V. seinen Studierenden aufgrund des gemeinnützigen Vereinshintergrundes ein faires Preis-/Leistungsverhältnis.

Wuppertal
kostenlos
€ 1.872,00
garantiert
Jetzt kostenfrei Infos anfordern ►
Tierheilpraktiker/in

Fernstudium (neben Familie / Beruf studierbar); staatlich geprüft und zugelassen