NEU AN BORD: E U | F H Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH | gesundheitsberufe.de

NEU AN BORD: E U | F H Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH

Unter der Rubrik „NEU AN BORD“ stellen sich unsere Partner vor. Gesundheitsberufe.de sprach mit Prof. Dr. rer. med. habil. Robin Haring, Dekan Fachbereich Angewandte Gesundheitswissenschaften bei der EU|FH Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH

gesundheitsberufe.de: Was zeichnet die EU | FH Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH als Unternehmen besonders aus?

Prof. Dr. rer. med. habil. Robin Haring: Die Europäische Fachhochschule (EU | FH) gehört seit der Einführung der Modellstudiengänge Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie im Jahr 2010 zu den führenden Gesundheitshochschulen in Deutschland und bietet inzwischen mehr als 20 duale und berufsbegleitende Studienprogramme. Als erste Fachhochschule überhaupt, bietet die EU | FH dabei ein duales Studium für Gesundheitsberufe, mit passgenauen Kooperationspartnern aus der Gesundheitsbranche, einer sehr individuellen Betreuung und modernen Lehrkonzepten zur aktiven Förderung des Theorie-Praxis-Transfers.

gesundheitsberufe.de: Welche sind die wichtigsten Zahlen und Fakten zu Ihrem Unternehmen?

Prof. Dr. rer. med. habil. Robin Haring: Im Jahr 2010 gegründet, bietet der Hochschulbereich Gesundheit der EU | FH inzwischen an drei Standorten (Rostock, Köln und Rheine) über 20 Studiengänge an. Dabei verbindet die fast 500 Studierenden ein gemeinsames Ziel: Gesundheit. Von Therapieberufen wie Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie über Qualifizierungen in speziellen Bereichen wie der Gerontotherapie oder Schmerztherapie bis hin zu neuen Berufsbildern wie dem Physician Assistant eröffnet die EU | FH ein umfangreiches Studienprogramm in den nicht-ärztlichen Gesundheitsberufen.

gesundheitsberufe.de: Welche Rolle spielen für Sie die modernen Kommunikations-Kanäle wie Internet, Facebook, Twitter & Co in der Werbung, in der Mitarbeiter- bzw. Teilnehmerrekrutierung?

Prof. Dr. rer. med. habil. Robin Haring: Ein ansprechender Internetauftritt und Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram und Snapchat spielen im Marketingmix der EU | FH eine wesentliche Rolle.

gesundheitsberufe.de: Welche Empfehlungen haben Sie für Einsteiger in die Gesundheitsbranche?

Prof. Dr. rer. med. habil. Robin Haring: An allen Standorten beantworten Studienberater jederzeit sämtliche Fragen in einem persönlichen Beratungsgespräch. Für einen ersten Eindruck ermöglichen wir Interessenten ein Schnupperstudium und planen individuell abgestimmte Studientage an der EU | FH. Im Kontakt mit Dozenten und anderen Studierenden können auf diesem Weg viele Fragen direkt beantwortet werden. Gleichzeitig können Interessierte während der regelmäßigen Campusinfo die EU | FH näher kennenlernen. Aktuelle Termine zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter: http://www.eufh.de

 

Bildquelle: Prof. Dr. Haring