Medizinisch - Technische Assistenten (MTA) - Übersicht m/w/d

Informationen zu:

Medizinisch - Technische Assistenten (MTA) - Übersicht m/w/d

Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinisch-Technische Assistenten und Assistentinnen (MTA) führen in Laboratorien chemische, physikalische, technische, medizinische Analysen von organischen Materialien durch. Mit ihrer Arbeit helfen sie Krankheiten zu diagnostizieren, den Krankheitsverlauf und entsprechende Therapiemaßnahmen zu kontrollieren.

 

 

Die Tätigkeit spezialisiert sich auf die folgenden Fachbereiche:

  • Anästhesie - Technische Assistenten (ATA)wirken bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Narkosen mit.
  • Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinisch - Technische Assistenten für Funktionsdiagnostik (MTAF)stellen durch elektronische Messverfahren die Funktionsfähigkeit der Sinnesorgane, des Herz-Kreislaufsystems, der Lunge und des Nervensystems fest. Dabei messen sie unter anderem Herzströme, Blutdruck und Blutdurchfluss, Lungenfunktion, Hirnströme, Hörfähigkeit und Gleichgewichtssinn.
  • Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinisch - Technische Assistenten für den Operationsdienst (MTAO)sind für die Durchführung von Vorbereitungs-, Überwachungs- und Nachsorgemaßnahmen an Patienten und Patientinnen bei operativen Eingriffen zuständig.
  • Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinisch - Technische Laboratoriumsassistenten (MTLA)untersuchen im Labor verschiedene Proben (Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen). Laboruntersuchungen von Gewebe sowie von Körperflüssigkeiten wie z.B. Blut, Urin und Magensaft dienen dazu, Krankheiten frühzeitig zu diagnostizieren, gezielt zu behandeln oder zu vermeiden.
  • Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinisch - Technische Radiologieassistenten (MTRA)nutzen die physikalische Technik für die bildliche Darstellung von Organen, Gefäßen oder Knochen. Sie unterstützen und betreuen die Patienten im Rahmen radiologischer Untersuchungen, erledigen die organisatorischen und statistischen Arbeiten und sind für die Filmarchivierung und Befunddokumentation zuständig.
  • Veterinärmedizinisch - Technische Assistenten (VMTA)führen im Labor Untersuchungen durch, um Tierkrankheiten sowie Tierseuchen zu diagnostizieren und um die Lebensmittel, die vom Tier stammen, zu überprüfen. Sie entnehmen und präparieren Proben und legen Bakterienkulturen an. Die Untersuchungen dienen der Erkennung von Krankheiten und der Gesunderhaltung der Tiere sowie der Verhütung der Übertragung von Krankheiten vom Tier auf den Menschen.
     


Empfohlener Abschluss
Mittlerer Bildungsabschluss


Ausbildungsdauer
3 Jahre


Vergütung während der Ausbildung
variiert

Einstiegsgehalt nach der Ausbildung
Die Höhe des Gehalts als MTA ist abhängig von der gewählten Spezialisierung. Außerdem beeinflussen zusätzlich Unternehmen, Arbeitsort und Branche die Vergütung. Genaue Angaben zum Gehalt der jweiligen Spezialisierungen sind auf den jeweiligen Seiten der Berufsbilder zu finden.

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Spezialisierung auf bestimmte Untersuchungsverfahren oder Fachgebiete
  • Studium
  • Leitende Assistenz
  • Weiterbildung zum Fachassistent

 

Einsatzorte

  • Ambulante Operationszentren
  • Arztpraxen
  • Blutspendedienste
  • Facharztpraxen mit ambulanten Operationen
  • Facharztpraxen, z.B. für Therapie, die sich mit der Anwendung offener radioaktiver Substanzen beschäftigt. Sie umfasst die Anwendung radioaktiver Substanzen und kernphysikalischer Verfahren zur Funktions- und Lokalisationsdiagnostik und den Strahlenschutz mit seinen physikalischen, biologischen und medizinischen Grundlagen. </p>">Nuklearmedizin
  • Forschungslabors
  • Gesundheitsämter
  • Krankenhäuser
  • Landesuntersuchungsämter
  • Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinische Laboratorien
  • Pharmazeutische, kosmetische, lebensmittelverarbeitende Industrie
  • Privat- oder Hochschulkliniken
  • Private und staatliche Forschungseinrichtungen
  • Tierkliniken und -praxen
  • Veterinärmedizinische Laboratorien

 

Persönliche Anforderungen im Beruf

  • In diesem Beruf ist ständige Bewegung angesagt, volle Wartezimmer sind keine Seltenheit
  • Auch unter hoher Arbeitsbelastung müssen die MTA konzentriert und sorgfältig arbeiten – und außerdem einfühlsam mit den Patienten umgehen
  • In vielen Fällen sind sie wichtige Kontaktpersonen für die Patienten, insbesondere für jene, die mit schwierigen Situationen und Schicksalen zu kämpfen haben
  • Die MTA arbeiten oftmals in einem Team aus Ärzten, Technikern und Naturwissenschaftlern. Hierfür sind Flexibilität und Organisationstalent nötig
  • Bei Untersuchungen von organischen Materialien werden exaktes, verantwortungsbewusstes Arbeiten, analytisches Denken und technisches Verständnis verlangt

 


Weiterführende Informationen

  • Deutscher Verband Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizin e.V. (dvta)
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) e.V.
  • Fachvereinigung Krankenhaustechnik e. V. (FKT)
  • Fachverband Biomedizinische Technik e.V. (fbmt)
  • Verband der Diagnostica-Industrie e.V.
  • Verband medizinischer Fachberufe e.V.

 

Empfohlene Literatur

Berufsstart in der Gesundheitsbranche: Ausbildung in Pflege, Labor, Handwerk und Büro

Zurück zur Übersicht