Chirurgischer Operationsassistent m/w/d

Informationen zu:

Chirurgischer Operationsassistent m/w/d

Chirurgische Operationsassistenten übernehmen spezialisierte Assistenzaufgaben im medizinischen und operationstechnischen Bereich unter Aufsicht eines Arztes. Sie betreuen fachkundig "ihre" Patienten und berücksichtigen dabei besonders deren individuelle körperliche und seelische Verfassung.

Im OP sind sie für die chirurgische Assistenz zuständig, führen operationsspezifische Aufgaben aus und dokumentieren die vorgenommenen operativen Maßnahmen. So kann die Qualität chirurgischer Eingriffe genau überwacht, gewährleistet und evaluiert werden.

Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Koordination der allgemeinen Arbeitsabläufe, die Einweisung, Einarbeitung und Ausbildung neuer Mitarbeiter oder Auszubildender. In der Ambulanz sorgen sie unter anderem für eine fachgerechte Wundversorgung.

 

 

Die Weiterbildung wurde als gemeinsames Projekt des Asklepios Bildungszentrums Wiesbaden und des Chirurgischen Zentrums der Asklepios Paulinen Klinik in enger Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Diagnose, sowie der operativen oder konservativen Therapie und Rehabilitation folgender Krankheiten beschäftigt:</p><ul><li>Verletzungen</li><li>Chirurgische Erkrankungen</li><li>Fehlbildungen der Gefäße, Organe</li></ul>">Chirurgie entwickelt und sieht die Einbeziehung nicht-ärztlicher Berufe in chirurgische Behandlungsteams vor.

 


Empfohlener Abschluss
Vorrausgesetzt wird ein Abschlusszeugnis der Fachweiterbildung zum Operationsdienst bzw. OTA oder der Nachweis über die Dauer von mindesten 5 Jahren im Operationsdienst oder eine Ausbildung als Fachkrankenschwester / -pfleger für den Operationsdienst " bzw. Abschluss "OTA" beziehungsweise eine Bestätigung über das bestehende Arbeitsverhältnis im Operationsdienst


Dauer der Weiterbildung
18 Monate


Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Fachweiterbildung
  • Stationsleitung
  • Pflegedienstleitung
  • Studium

 

Einsatzorte

  • Krankenhäuser
  • Station
  • Ambulanz
  • OP


 

Persönliche Anforderungen

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Selbständigkeit
  • Technisches Verständnis (medizinische Gerätschaften)
  • Gute Konstitution
  • Physische und psychische Belastbarkeit


 

Die Weiterbildung

  • Findet in Theorie- und Praxisblöcken statt
  • Bildet zur Übernahme ärztlicher Tätigkeiten im OP, auf Station und in der Ambulanz aus
  • Endet mit einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfung


 

Empfohlene Literatur

Survival-GuideDiagnose, sowie der operativen oder konservativen Therapie und Rehabilitation folgender Krankheiten beschäftigt:</p><ul><li>Verletzungen</li><li>Chirurgische Erkrankungen</li><li>Fehlbildungen der Gefäße, Organe</li></ul>">Chirurgie: Die ersten 100 Tage

1x1 der chirurgischen Instrumente: Benennen, Erkennen, Instrumentieren

 

Weiterführende Informationen

 

 

Bildquellenangabe: carlosseller / stock.adobe.com

 

Zurück zur Übersicht