Kaufmann im Gesundheitswesen m/w/d

Informationen zu:

Kaufmann im Gesundheitswesen m/w/d

Die Kaufleute im Gesundheitswesen arbeiten vorwiegend in der Kundenbetreuung, der Personalwirtschaft, der Leistungsabrechnung oder im Rechnungswesen. In den jeweiligen Bereichen planen und organisieren sie Geschäfts- und Leistungsprozesse, entwickeln Dienstleistungsangebote, übernehmen Aufgaben im Qualitätsmanagement oder Marketing.

Sie prüfen die Dienstleistungen und Angebote des jeweiligen Betriebes, entwickeln Konzepte zur Verbesserung oder erarbeiten ganz neue Angebote. Dazu müssen sie sowohl die jeweiligen Trends auf dem Gesundheitsmarkt als auch die Abrechnungsvorschriften der Krankenkassen kennen. Auch die Öffentlichkeitsarbeit kann zu ihren Aufgaben gehören. Je nach Arbeitsplatz arbeiten sie mit kaufmännischen Fachkräften, Büro- und Sekretariatskräften oder mit Ärzten und Pflegekräften zusammen. Unter Umständen haben sie es auch mit Rettungskräften, Sozialarbeitern, Sozialpädagogen, Versicherungsfachleuten oder Sozialversicherungsfachkräften zu tun.

Darüber hinaus haben sie Kontakt mit Kunden und Patienten sowie mit Behördenangestellten und Fachleuten für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Kaufleute im Gesundheitswesen fungieren also als Schnittstellen in zweierlei Hinsicht: Zum einen innerhalb ihres Betriebes (zwischen Verwaltung, medizinischem Bereich und Kunden bzw. Patienten), zum anderen von ihrem Betrieb aus zu anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

 

Empfohlener Abschluss

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorrausgesetzt. In der Praxis stellen Ausbildungsbetriebe jedoch überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife oder mittlerer Reife ein.
 

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Vergütung während der Ausbildung

1. Ausbildungsjahr: 670-870 EUR
2. Ausbildungsjahr: 725-930 EUR
3. Ausbildungsjahr: 780-1000 EUR

 

Einstiegsgehalt nach der Ausbildung

Als Kauffrau im Gesundheitswesen bzw. als Kaufmann im Gesundheitswesen liegt das durchschnittliche monatliche Einstiegsgehalt bei etwa 1500-2200 EUR. Wenn der Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist, ist das Einkommen vertraglich geregelt. Welcher Tarifvertrag dann gilt, hängt beispielsweise von Branche und Region ab.

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Spezialisierung auf Fachgebiete wie: Angebotswesen und Kalkulation, Einkauf und Beschaffung, Finanz- und Rechnungswesen, Marketing und Werbung, Sachbearbeitung und Verwaltung, Personalwesen, Vertrieb und Verkauf
  • Weiterbildung: Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Weiterbildung: Betriebswirt für Sozialwesen
  • Studium Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Gesundheitsmanagement (in der Regel Hochschulreife erforderlich)

 

Einsatzorte
Krankenkassen, Krankenhäuser, Facharztpraxen, Ärztehäuser, Pflegeeinrichtungen, Vorsorgeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen, Altenheime, Organisationen der Alten- und Krankenpflege

 

Persönliche Anforderungen
Wer den Beruf als Kauffrau im Gesundheitswesen bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen ausüben will, muss ein ausgeprägtes Verständnis für Zahlen haben. Sorgfältiges und konzentriertes Arbeiten ist bei den Berechnungen wichtig. Gegenüber Kunden sollte man sich Kaufleute höflich und einfühlsam verhalten. Kommunikation, Kundenorientierung und Einfühlungsvermögen spielen daher eine große Rolle.


Empfohlene Literatur

Fachkunde für Kaufleute im Gesundheitswesen

Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen: Lehrbuch zur berufsspezifischen Ausbildung

Prüfungsvorbereitung Kaufmann / Kauffrau im Gesundheitswesen

 

Weiterführende Informationen

  • Berufsverband Sekretariat und Büromanagement e. V.
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)

Passende Courses

  • Speyer
  • Blended learning
  • Seminar
Mehr erfahren
Am:
29. Mar 22
Am:
23. Sep 21
Am:
23. Feb 22
Am:
12. Nov 21

Zurück zur Übersicht