Pflegeberater [m/w] m/w/d

Informationen über: Pflegeberater [m/w] m/w/d

Ein Pflegeberater oder eine Pflegeberaterin beschäftigt sich hauptsächlich mit Fragen rund um die Themen Pflege, Leistungen der Pflege- und Krankenkassen oder Sozialleistungen des Staates. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht das Beraten und Unterstützen von hilfsbedürftigen Menschen, die einen Anspruch auf Beratungsleistung haben. Sie sind auf der Suche nach Lösungen in pflegerelevanten Belangen, die sie zusammen mit ihren Kunden erarbeiten und beantragen. Häufig geht es dabei um sozialrechtliche Angelegenheiten, um die Feststellung von Pflegebedürftigkeit oder um die Form von stationärer und ambulanter Pflege. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt und Angebote eingeholt. Zu ihren weiteren Aufgaben können die Vermittlung an ehrenamtliche Selbsthilfegruppen/ Dienste gehören oder das Beantragen von Ansprüchen bei Leistungsträgern oder Dienstleistern.


Die jeweilige Pflegeberatung muss stets individuell auf die zu beratende Person angepasst werden. Zu jeder zu beratenden Person wird ein vollständig individueller Versorgungsplan aufgestellt. Dazu gehört ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. 

Voraussetzung:
Um zur Weiterbildung zu einem Pflegeberater oder zu einer Pflegeberaterin zugelassen zu werden, wird meist eine abgeschlossene Berufsausbildung als Altenpfleger/in, Gesundheit- und (Kinder-) Krankenpfleger/in, Sozialversicherungsfachangstellte/r oder ein abgeschlossenes Studium der sozialen Arbeit vorausgesetzt. Als Persönlichkeitsmerkmale sind Selbstständigkeit, Kommunikationsstärke und eine offene Persönlichkeit, hohe soziale Kompetenz und Konfliktfähigkeit sowie Mobilität und flexible Einsatzbereitschaft von Vorteil. 

Pflegeberater und Pflegeberaterinnen finden Beschäftigung:

 

  • Selbstständig als Pflegeberater
  • in einer Beratungsstelle
  • in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen 
  • im Entlassungsmanagement von Reha - Einrichtungen
  • in der Behindertenhilfe
  • im medizinischen Dienst der Krankenkassen

     


Tätigkeit:
Die Tätigkeit als Pflegeberater oder Pflegeberaterin kann neben einem gewissen pflegerischen Fachwissen in Aufgabenfelder wie Fallmanagement, Rechtsberatung und Kommunikation unterteilt werden. Im Fallmanagement geht es hauptsächlich um die Einschätzung der Pflegesituation, die Bedarfsermittlung mit Angebotssteuerung und die Hilfeplanung mit den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zusammen. In der Rechtsberatung wird sich um Angelegenheiten des allgemeinen Sozialrechts und spezielle pflegerelevante Rechtsfelder gekümmert. Dazu gehören auch das Durchsetzen von Ansprüchen und Widerspruchsverfahren. In Bezug auf die Kommunikation kommen vor allem Anforderungen in den Gesprächen mit den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, Versicherungen, Kliniken und Pflegeheimen auf Pflegeberater und Pflegeberaterinnen zu. Um seine Aufgaben professionell erledigen zu können, ist es für einen Pflegeberater oder eine Pflegeberaterin wichtig ein gutes und professionelles Netzwerk von Institutionen aufzubauen und sicher im Umgang mit moderner Bürotechnik und dem internet zu sein.

Vergütung während der Weiterbildung:
unvergütet

Einkommen nach Weiterbildung:
Das durchschnittliche Bruttoeinkommen von Pflegeberater und Pflegeberaterinnen liegt bei ca. 2.470 Euro im Monat. 

 

Empfohlene Literatur

Ambulante Pflegeberatung: Grundlagen und Konzepte für die Praxis

Was Sie über Pflegeberatung wissen sollten: Grundlagen, Kompetenzen und professionelle Dokumentation

 


Weiterführende Informationen: 
https://www.forum-berufsbildung.de

Zurück zur Übersicht

Passende Courses