Humanmedizin (Staatsexamen) m/w/d

Auf einen Blick:

Gebühren
94800.00 EUR
Info zu Gebühren
1.500 Euro / Monat im ersten und zweiten Studienabschnitt 300 Euro / Monat im Praktischen Jahr bis zum Abschluss der 3. Ärztlichen Prüfung + Einschreibegebühr Einmalig 100 Euro + Bewerbungsgebühren Pro Bewerbungsverfahren 200 Euro
Education type
Studium
Degree
Bachelor
Form of learning
Vollzeit
URL
https://www.medicalschool-hamburg.de/st…
Anmeldung
https://www.medicalschool-hamburg.de/st…
Facilities
  • Krankenhäuser & Kliniken
  • Unternehmen, Hersteller, Großhandel
Department
  • MedizinMedizin
Target groups
  • Aufsteiger
  • Einsteiger
  • Umsteiger
Focus topics
  • Hamburg
  • Kliniken
  • Pharma

Professions

An der MSH haben Sie die Möglichkeit, sich NC-frei Ihren Wunsch vom Medizinstudium zu erfüllen.

Humanmedizin (Staatsexamen)Schneller Überblick

Studienbeginn

01. Oktober (WiSe)
01. April (SoSe)

Studienform/-dauer
Vollzeit: 12 Semester und 3 Monate

Studiengebühr
1.500 Euro / Monat im ersten und zweiten Studienabschnitt
300 Euro / Monat im Praktischen Jahr bis zum Abschluss der 3. Ärztlichen Prüfung

Einschreibegebühr: Einmalig 100 Euro

Bewerbungsgebühren: Pro Bewerbungsverfahren 200 Euro
(nicht für Bewerbungen zum zweiten/klinischen Studienabschnitt oder Quereinsteiger)

Abschluss: Staatsexamen

Einsatzgebiete

  • Pharmaindustrie
  • Labore
  • Medizintechnische Unternehmen
  • Biotechnologische Unternehmen
  • Forschungseinrichtungen
  • Hochschulen

Die Lehrveranstaltungen des ersten Studienabschnittes (zwei Jahre) finden am Wissenschafts- und Gesundheitscampus in der Hamburger Hafencity mit Blick auf die Marco-Polo-Terrassen, die Elbe, die Elbphilharmonie und den Hafen statt. Der zweite, klinische Studienabschnitt (drei Jahre) findet am Campus unseres Klinikpartners statt, den Helios Kliniken Schwerin. Das Praktische Jahr, das im dritten Studienabschnitt vorgesehen ist, können Studierende ebenfalls an den Helios Kliniken Schwerin als auch an einer anderen dafür zugelassenen Klinik absolvieren.

Die Ärztlichen Prüfungen, die sich an jeden der drei Studienabschnitte anschließen, legen die Studierenden vor dem Landesprüfungsamt für Heilberufe der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz ab. 

Darüber hinaus absolvieren alle Studierenden während der Medizinerausbildung einen dreimonatigen Krankenpflegedienst, eine Ausbildung in Erster Hilfe und ein viermonatiges Praktikum (Famulatur).

Erster Studienabschnitt/Vorklinischer Studienabschnitt

Der erste Studienabschnitt dauert vier Semester, ist fächerorientiert gestaltet und vermittelt theoretische Grundlagen wie Anatomie, Physiologie, Biochemie, Histologie sowie weitere Grundlagen aus Natur- und Sozialwissenschaften. Der auch als »Vorklinik« bezeichnete erste Studienabschnitt bereitet mit Vorlesungen, Seminaren und Praktika auf das weitere Studium vor. Praktika zur Einführung in die Klinische Medizin und zur Berufsfelderkundung bieten bereits zu Beginn des Studiums Einblicke in die spätere ärztliche Tätigkeit. Studierende kommen in dieser Phase aber auch direkt mit der Praxis in Berührung, beispielsweise im Rahmen eines dreimonatigen Krankenpflegedienstes im Krankenhaus. Hinzu kommen regelmäßige praktische Einsätze in allgemeinmedizinischen Arztpraxen. Das Studium ist modularisiert aufgebaut. Die Studierenden legen nach jedem Modul eine Prüfung ab. Ist diese Prüfung bestanden, sind die Studierenden für den ersten Teil der Ärztlichen Prüfung zugelassen.

Zweiter Studienabschnitt/Klinischer Studienabschnitt

Wenn der erste Teil der Ärztlichen Prüfung bestanden ist, beginnt der zweite Studienabschnitt. Die sogenannte klinische Phase umfasst sechs Semester. Die Module sind themen- und organbezogen sowie interdisziplinär aufgebaut. 

Unsere Studierende absolvieren die klinische Phase auf dem Campus unseres Praxispartners, den Helios Kliniken Schwerin. Dort üben sie den Umgang mit Patienten und lernen disziplinübergreifend zu denken. Die theoretischen Module des zweiten Studienabschnittes sind organzentriert, also einzelnen Organen zugeordnet, und gehen thematisch stark ins Detail. 

Dritter Studienabschnitt/Praktisches Jahr

Das Praktische Jahr (PJ) ist der dritte und letzte Studienabschnitt des Studiums der Humanmedizin. Es findet im elften und zwölften Fachsemester statt und kann entweder bei unserem Praxispartner, den Helios Kliniken Schwerin, oder bei einem anderen zugelassenen Krankenhaus absolviert werden. 

Das PJ gliedert sich in drei jeweils 16-wöchige Einheiten, die sogenannten Tertiale. Im Verlauf dieser Tertiale müssen die PJ-ler die drei Abteilungen Innere Medizin, Chirurgie sowie eine Krankenhausabteilung ihrer Wahl kennenlernen. Im Vordergrund des Praktischen Jahres steht die Anwendung der theoretischen und praktischen Kenntnisse am Patienten sowie der Abläufe im Krankenhausalltag.

Die MSH bietet in Kooperation mit den Helios Kliniken Schwerin den Studiengang Humanmedizin an. Der Studiengang Humanmedizin ist an der universitären Fakultät Medizin der MSH angesiedelt. Das Studium folgt allen Qualitätsanforderungen eines Studiums der Humanmedizin in Deutschland. Es schließt mit dem Staatsexamen ab und berechtigt zur Approbation.

Einstieg ins Humanmedizinstudium nach Ende des ersten/vorklinischen Studienabschnitts 

Studierende, die erfolgreich den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Physikum) bestanden haben, können sich für den zweiten/klinischen Studienabschnitt des Staatsexamensstudiengangs Humanmedizin an der HMU bewerben.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Webseite »

Studieneinsteiger zum zweiten/klinischen Studienabschnitt sowie Quereinsteiger nach dem ersten Semester müssen das Zulassungsverfahren nicht durchlaufen.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Berechtigung zum Studium gemäß § 37 HmbHG oder
  • studiengangsbezogene Berechtigung zum Studium gemäß § 38 HmbHG

Sprechen Sie uns an. Wir sind bei Fragen gerne für Sie da.

Die Bewerbung

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag 
  • Tabellarischer Lebenslauf und zwei aktuelle Passfotos
  • Hochschulzugangsberechtigung – Zeugnis 
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite),
    bei internationalen Studierenden Identity-Card
  • Ggf. Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung, bisher ausgeübte Tätigkeiten oder soziales Engagement
  • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern der Bewerber an anderen Hochschulen/ Universitäten bereits studiert hat
    • Motivationsschreiben (max. 4 DIN-A4-Seiten): Welche Eckpunkte Ihrer bisherigen Entwicklung und welche Erfahrungen motivieren Sie, Medizin zu studieren?
    • Was ist Ihre persönliche berufliche Planung, wo soll Sie das Medizinstudium hinführen, was ist Ihr Ziel?

Die Studiengänge an der MSH sind NC-frei: Talent, Motivation und Disziplin zählen mehr als der Notendurchschnitt auf dem Zeugnis. Pünktlichkeit, gute Leistungen und Engagement während des Studiums sind dabei von großer Bedeutung.

Hinweis: Für die Aufnahme von Bewerbern mit internationalen Studienabschlüssen müssen alle Bewerbungsunterlagen sowie zulassungsrelevanten Dokumente (Zeugnisse, Vitas, Praktikumsnachweise, Modulbeschreibungen) in die deutsche Sprache übersetzt werden und diese Übersetzungen amtlich beglaubigt sein. Zudem ist ein »Sprachnachweis Deutsch, Level C1« (Sprachniveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) notwendig.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Unvollständige Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden. In dem Fall beginnt bei wiederholter Bewerbung ein neues Bewerbungsverfahren.

Wie läuft das Zulassungsverfahren ab?

Für Bewerbungen zum zweiten/klinischen Studienabschnitt

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamts über den abgeschlossenen ersten/vorklinischen Studienabschnitt 
  • Tabellarischer Lebenslauf und Passfoto in digitaler Form
  • Hochschulzugangsberechtigung – Zeugnis 
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite),
    bei internationalen Studierenden Identity-Card
  • Ggf. Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung, bisher ausgeübte Tätigkeiten oder soziales Engagement
  • Ggf. Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat bei vorherigem fachfremden Studium

Studieneinsteiger zum zweiten/klinischen Studienabschnitt sowie Quereinsteiger nach dem ersten Semester müssen das Zulassungsverfahren nicht durchlaufen.

Berufliche Perspektiven

Als Absolvent des Studiengangs Humanmedizin an der MSH können Sie die Approbation beantragen, wenn Sie alle Bestandteile des Studienprogramms Humanmedizin nach der aktuellen Approbationsordnung für Ärzte absolviert haben, alle drei Teile der Ärztlichen Prüfung bestanden haben und die Erfüllung aller weiteren Voraussetzungen nachweisen können. Mit der Approbation erhalten Sie die staatliche Zulassung, selbstständig und eigenverantwortlich als Arzt tätig zu sein.

Ihre beruflichen Perspektiven als Arzt sind breit gefächert, die Nachfrage in Kliniken und im niedergelassenen Bereich sind besonders hoch. Insbesondere im ländlichen Raum ist die Facharztnachfrage seit Jahren groß. Der größte Teil der Medizinabsolventen absolviert aus diesen Gründen nach Abschluss des Studiums eine fünf- bis sechsjährige Facharztausbildung, die den thematischen Schwerpunkt des späteren Arbeitsfeldes festlegt. Damit bietet sich die Möglichkeit einer niedergelassenen Tätigkeit in einer Praxis oder einer Klinikkarriere.

Auch jenseits der klassischen Medizinerberufe bietet das Staatsexamen Humanmedizin vielfältige Perspektiven:

  • Für forschungsaffine Absolventen bieten sich Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen an Universitäten, außeruniversitären Einrichtungen der medizinischen Forschung, Pharmaindustrie oder Arzneimittelentwicklung.
  • In der Arbeits- und Betriebsmedizin beschäftigen Sie sich präventiv mit arbeits- und umweltbedingten Gesundheitsschäden sowie mit Berufskrankheiten, der Wiedereingliederung von chronisch kranken Mitarbeitern und der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit von Arbeitnehmern.
  • Als Vermittler zwischen den medizinischen Fachabteilungen und der Klinikverwaltung verbinden Sie im Qualitätsmanagement betriebswirtschaftliche Aspekte mit medizinischem Fachwissen, um administrative Abläufe zu gestalten und zu optimieren. 
  • Nach einer entsprechenden Weiterbildung im Bereich Medizintechnik können Sie auf einer Schnittstellenfunktion zwischen Medizin, Management und Produktentwicklung tätig werden. Sie haben eine Affinität zur Informatik? Dann gestalten Sie den Zukunftssektor E-Health mit. 
  • Auch ein Arbeitsalltag ohne Patienten ist möglich, zum Beispiel im Versicherungswesen (Kranken-, Lebens- und Unfallversicherungen), bei Behörden, dem Sozialpsychiatrischen Dienst, der Bundesärztekammer oder der Kassenärztlichen Vereinigung.
Ort
Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg

Zurück zur Übersicht