Betriebswirt m/w/d

Betriebswirt

Auf einen Blick:

Departments
  • Ernährung
  • Fitness & Sport
  • Gesundheitsförderung und -beratung
  • Homecare & Compliance
  • Komplementärmedizin (Naturheilkunde)
  • Medizin
  • Medizintechnik, -produkte
  • Pflege
  • Pharma
  • Psychologie / Psychotherapie
  • Rettungsdienst & Notfallmedizin
  • Therapie (Physio, Ergo, Logo)
Functions
  • Management im Gesundheitsunternehmen

Informationen über: Betriebswirt m/w/d

Betriebswirte und Betriebswirtinnen sind ökonomisch und juristisch versierte Generalisten, die in vielen Bereichen Fach- und Führungsaufgaben wahrnehmen.

In den verschiedenen Bildungsgängen werden fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt. Betriebswirte lernen unter anderem das Kostenbewusstsein und betriebswirtschaftliches Denken im Gesundheitswesen zu fördern.

Durch Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaftlehre, Ökonomie und Recht – speziell für den Gesundheits- und Sozialbereich – können die Führungskräfte die Chancen der Sozialmärkte besser nutzen und Risiken frühzeitig erkennen.

Betriebswirte sind in den Bereichen Organisation und Datenverarbeitung, Investition und Finanzierung, Rechnungswesen, Controlling, Revision, Personalwesen, Beschaffung, Materialwirtschaft und Logistik, Marketing, Vertrieb oder Managementassistenz tätig.

Aufgrund des gestiegenen Kostendrucks im Gesundheitswesen wird der Bedarf an qualifizierten Betriebswirten steigen.

 

 


Empfohlener Abschluss

  • Studium: Allgemeine Hochschulreife
  • Handwerk: abgeschlossene Weiterbildung als Betriebswirt des Handwerks
  • Abiturientenausbildung: Abitur
  • Fachschule: unterschiedliche Vorgabe




 

Ausbildungsdauer
Studium: 3-4 Jahre
Handwerk: Vollzeit 3-6 Monate, Teilzeit 12-24 Monate
Abiturientenausbildung: 2,5-3 Jahre
Fachschule: 3 Monate bis 3 Jahre


Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Selbstständigkeit
  • Weitere Spezialisierung
  • Studium
     

Einsatzorte

  • Unternehmen
  • Krankenhäuser
  • Verwaltung



 

Persönliche Anforderungen

  • Logisches Denken
  • Strukturiertheit



 

Das Studium

Es gibt verschieden Bildungsgänge mit der Bezeichnung / dem Abschluss „Betriebswirt“:

  • Betriebswirt Hochschule: wird an Fachhochschulen oder Universitäten mit dem Abschluss Bachelor studiert. Mit dem Masterstudiengang kann eine Spezialisierung für das Gesundheitswesen erfolgen.
  • Betriebswirt Handwerk: Die Weiterbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO) kann in Vollzeit- oder Teilzeitform gemacht werden und wird von den Handwerkskammern abgenommen. Für die Prüfung gibt es keine bundeseinheitlichen rechtlichen Regelungen.
  • Betriebswirt Abiturientenausbildung: ist eine, durch interne Vorschriften geregelte, Ausbildung an Akademien, Berufskollegs oder bei privaten Bildungsträgern. Der Abschluss zum Betriebswirt führt in der Regel auch zu einem Abschluss in einem anerkannten, meist kaufmännischen Ausbildungsberuf.
  • Betriebswirt Fachschule: ist eine landesrechtlich, durch das Berufsbildungsgesetz oder durch interne Vorgaben geregelte Weiterbildung an Fachschulen , Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien, Einrichtungen der Kammern oder bei privaten Bildungsträgern.



 

Weiterführende Informationen

  • Bundesverband Betriebswirte des Handwerks e.V., www.betriebswirte-hwk.de

 

Empfohlene Literatur

Die Prüfung der Betriebswirte IHK

 

 

Bildqullenangabe: nyul / fotolia.com

Zurück zur Übersicht