Key-Account-Manager [m|w] | gesundheitsberufe.de

Key-Account-Manager [m|w]

Thema Gesundheitsberufe: Key-Account-Manager

Key-Account-Manager in der Pharma-Industrie kümmern sich entweder um ein ganzes Kundensegment oder um einen einzelnen Kunden, wenn er eine Schlüsselposition („Key account“) für die weitere Geschäftsentwicklung des eigenen Unternehmens einnimmt. Für diese Kundschaft sind sie die einzige Schnittstelle zum Unternehmen, über sie läuft der gesamte Kontakt. Die Betreuung dieser wichtigen Kunden erfordert differenzierte Bearbeitungsformen, spezielle Organisationsformen sowie entsprechende Arbeitsmethoden und -techniken.

Key-Account-Manager erstellen Angebote, führen Verkaufsgespräche und Vertragsverhandlungen, begleiten den Kunden in der Gewährleistungsphase und führen entsprechende Informations- und Fortbildungsveranstaltungen durch. Sie arbeiten auch daran, langfristige Geschäftsbeziehungen mit Key Accounts in Krankenhäusern und Großpraxen - etwa mit Professoren, Ärzten, Apothekern und Klinikverwaltungen - aufzubauen.

Im eigenen Unternehmen sorgen sie dafür, dass die Informationen, die aus dem Kontakt mit den Schlüsselkunden gewonnen werden, auch in die Bereiche Marketing oder Produktmanagement einfließen. Denn es geht bei ihrer Tätigkeit nicht allein um den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen, sondern auch um die Optimierung der Kundenprozesse sowie um die Ergebnisverbesserung bei den Top-Kunden.

 

Empfohlener Abschluss
variiert

 

Dauer der Ausbildung
variiert

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Vertriebs- oder Marketingleiter
  • Niederlassungsleiter oder Geschäftsführer
  • Studium : Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt Marketing/Vertrieb bzw. Vertriebsmanagement.

 

Einsatzorte

  • Industrie- und Handelsbetriebe
  • Unternehmen aus allen Wirtschaftszweigen
  • IT- und Dienstleistungsbereich

 

Persönliche Anforderungen im Beruf
Kundenorientierung ist für Key-Account-Manager das A und O. Da sie häufig den Innen- und den Außendienst aufeinander abstimmen müssen, brauchen sie ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit. In ihrem Beruf sind überzeugende Präsentations- und Verhandlungstechniken sowie ein gutes Fachwissen gefragt, um die Kunden kompetent beraten zu können. Verkaufstalent, Durchsetzungsvermögen und Fremdsprachenkenntnisse sind häufig ebenfalls erforderlich (mindestens eine Sprache)

 

Die Qualifizierung
Die Lehrgänge und Seminare werden von privaten Bildungsinstituten durchgeführt. Die Unterrichtskonzepte sind sehr unterschiedlich in Inhalt und Aufbau. Entsprechend unterschiedlich ist auch die Dauer der Qualifizierungen. Im allgemeinen werden Themen wie effektives Planungsmanagement, Controlling, Aufbau eines Beziehungsmanagements, oder Verhandlungsstrategien behandelt.

Empfohlene Literatur

Der Key Account Manager: Aufgaben, Werkzeuge und Erfolgsfaktoren

Key Account Management: KAM erfolgreich einführen und professionell weiterentwickeln

Key Account Marketing & Key Account Selling: Wie Sie Ihr Geschäft mit Schlüsselkunden nachhaltig sichern und ausbauen

 

Weiterführende Informationen

  • Bundesverband Deutscher 
Verkaufs- und Vertriebsleiter 
e.V. (BDV)
  • Centralvereinigung Deutscher 
Wirtschaftsverbände für 
Handelsvermittlung u. Vertrieb
  • Deutscher Managerverband e.V.
Passende Bildungsangebote
Angebot Ort Anbieter Abschluss Lernformen
Abschluss mit IHK-Zertifikat: Weiterbildung zur medizinischen Kodierfachkraft (6-tägiger Kompaktkurs) Köln Privatinstitut für Klinikmanagement (PKM) GmbH IHK Berufsbegleitend
Datenschutz in medizinischen Einrichtungen Köln- Poll TÜV Rheinland Akademie GmbH in Köln Teilnahmebescheinigung Berufsbegleitend
Key Account Manager Speyer Blended learning
Medizin für Nichtmediziner Berlin consus healthcare akademie Zertifikat Berufsbegleitend
Medizincontroller (m/w) (IHK) Köln Privatinstitut für Klinikmanagement (PKM) GmbH IHK Berufsbegleitend
Qualitätsbeauftragter Gesundheitswesen (Modul 1 + 2). Krankenhaus oder Pflegeeinrichtung. Köln- Poll TÜV Rheinland Akademie GmbH in Köln Zertifikat Berufsbegleitend