Sportmanager m/w/d

Informationen zu:

Sportmanager m/w/d

In der Welt des Sports spielen gut ausgebildete Sportmanager und -managerinnen eine immer wichtigere Rolle. In ihrem Job geht es nicht nur darum, Sportveranstaltungen und Wettbewerbe zu organisieren. Vielmehr stehen klassische betriebswirtschaftliche Aufgaben wie Marketing, Rechnungswesen, Controlling oder strategische Planung im Vordergrund ihrer Arbeit.

In Sportvereinen und Organisationen zum Beispiel verwalten sie die Finanzen, suchen nach geeigneten Sponsoren, befassen sich mit der Vermarktung von Sportevents und suchen nach Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Vereinen. Zudem machen sie meist die Öffentlichkeitsarbeit und versuchen neue Mitglieder zu finden.Im Tourismus, wo der Sport eine immer größere Bedeutung gewinnt, sind sie mit der Vermarktung hoteleigener Sportangebote oder der Organisation von Aktivurlaubsangeboten und speziellen Sportreisen beschäftigt.

In Sponsoring- oder Vermarktungsagenturen sind sie ebenfalls mit den finanziellen Aspekte beschäftigt.Sie beraten auch einzelne Sportler und vermitteln ihnen die nötigen Kontakte zu Sponsoren und Werbepartnern.

 

Empfohlener Abschluss
Allgemeine Hochschulreife

 

Ausbildungsdauer
3-4 Jahre


Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Spezialisierung auf Sportmarketing, Sporteventorganisation, Fundraising, Sponsoring
  • Studium Sportmanagement oder Sportwissenschaft (in der Regel mit  Hochschulzugangsbrechtigung)
  • Wissenschaftliche Laufbahn an der Hochschule

 

Einsatzorte

  • Sportverbände
  • Sportvereine
  • Sportveranstalter
  • Wellness- und Fitnesszentren
  • Krankenkassen
  • Reha-Zentren,
  • Kureinrichtungen
  • Sportartikelindustrie
  • Sportfachhandel
  • Werbe- und Eventagenturen


Persönliche Anforderungen im Beruf
Kontaktfreudigkeit, Aufgeschlossenheit und die Freude am Umgang mit Menschen, aber auch mit Zahlen sind für diesen Beruf von großer Bedeutung. Da Sportmanager und Sportmanagerinnen ihren Verein in der Öffentlichkeit vertreten, ist eine gute Kommunikationsfähigkeit nötig. Ein hohes Maß an Flexibilität und Belastbarkeit gehört ebenfalls dazu, je nach Aufgabenbereich kann es zu ungeregelten Arbeitszeiten und häufigen Auslandsreisen kommen.

 

Die Qualifizierung
Die Ausbildungswege zum Sportmanager sind vielfältig. Vom Studium in Vollzeit über Fernunterricht und einer Aus- oder Weiterbildung neben der Arbeit gibt es zahlreiche Ausbildungsangebote für eine Aus- oder Weiterbildung, bei unterschiedlichen Anbietern - ob haupt- oder nebenberuflich, ob mit IHK-, Fachhochschul- oder MBA-Abschluss oder einem individuellen Abschluss (beispielsweise IST). Es ist auch möglich ein duales Studium (mit dem Abschluss Bachelor of Arts) zu wählen. Darüber hinaus gibt es auch ein betriebswirtschaftliches Hochschulstudium mit dem Schwerpunkt Sportmanagement (z.B. Hochschule Heilbronn, Bachelor- oder Masterabschluss).

 

Empfohlene Literatur

Management im Sport: Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Anwendungen der modernen Sportökonomie


Weiterführende Informationen

  • Deutscher Bodybuilding und Fitness-Verband e.V.
  • Deutscher Fitness und Aerobic Verband e.V.
  • Deutscher Managerverband e.V.
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Verband Deutscher Fitness- und Gesundheitsunternehmen e.V.
  • Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft e.V.
  • Internationale Berufsakademie Studienort Berlin
  • IST
  • IBS Lippstadt

Zurück zur Übersicht