Hörgeräteakustiker m/w/d

Informationen zu:

Hörgeräteakustiker m/w/d

*Der Ausbildungsberufe wurde zum 01.08.2016 vom neu geordneten Beruf Hörakustiker m/w/dabgelöst.*


*Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Hörgeräteakustiker“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Hörgeräteakustiker und welche Aufgaben erledigt dieser?

Hörgeräteakustiker stellen Hörgeräte her, passen sie individuell an und helfen den Kunden dabei, sich an das Hörgerät zu gewöhnen und es zu bedienen. Aufgabenbereiche sind natürlich auch das Beraten und Betreuen der Kunden mit Hörschäden.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit ermitteln sie Hörleistungen und -störungen der Patienten, stimmen sich mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Herstellern der Hörsysteme ab, montieren und passen Hörsysteme an und pflegen, reinigen und warten diese.

Zu ihren Aufgaben gehören neben der Erledigung der Korrespondenz auch kaufmännische Arbeiten wie das Kalkulieren von Angeboten, das Erstellen von Kundenrechnungen, die Abrechnung mit den Krankenkassen und das Führen der Kundenkartei.


Wo arbeite ich als Hörgeräteakustiker?

Mögliche Einsatzorte sind:

  • Handwerksbetriebe
  • Labore und Werkstätten von Fachkliniken
  • Fachgeschäfte

Was sind die Voraussetzungen für einen Hörgeräteakustiker?

Um die Ausbildung zu beginnen, ist mindestens ein mittlerer Bildungabschluss erforderlich.


Wie werde ich Hörgeräteakustiker?

Um Hörgeräteakustiker zu werden, musst du eine Ausbildung absolvieren, die 3 Jahre dauert.


Was sind die Inhalte in der Ausbildung zum Hörgeräteakustiker?

Inhalte, die dir während der Ausbildung gelehrt werden sind:

  • Beratung und Verkauf
  • Technisches Handwerk
  • Durchführung von Hörtests
  • Otoplastiken herstellen
  • Hörprofile bestimmen

Wie hoch ist meine Vergütung in der Ausbildung?

Beispielsweise Vergütung in der Ausbildung:

  1. Ausbildungsjahr: 390 EUR
  2. Ausbildungsjahr: 440 EUR
  3. Ausbildungsjahr: 500 EUR

Wie hoch ist mein Gehalt nach der Ausbildung?

Einstiegsgehälter liegen zwischen 1700 und 2100€ im Monat. Je nach Betrieb können Abweichungen vorkommen.


Wie sind meine Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten als Hörgeräteakustiker?

Es gibt eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungen als Hörgeräteakustiker. Darunter fallen zum Beispiel die Weiterbildung zum Techniker, um weitere Kenntnisse aus den Bereichen der Feinwerktechnik oder der Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizintechnik zu erhalten. Du kannst aber auch Hörgeräteakustiker-Meister werden. Mit dieser Qualifikation kann man selbst Ausbildung, eine Filiale leiten oder sich selbstständig machen. Für die Weiterbildung zum Meister muss eine Prüfung abgelegt werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit ein Studium im Bereich der Hörakustik anzutreten. Hierfür benötigst du das (Fach-)Abitur. Somit hast du später gut Zukunftsaussichten, denn Hörakustiker werden Flächendecken in ganz Deutschland beschäftigt.


Gibt es alternative Berufe zum Hörgeräteakustiker?

Berufe, die dem Hörgeräteakustiker ähneln sind:


Welche Eigenschaften sollte ich als Hörgeräteakustiker mitbringen?

Neben den fachlichen Kenntnissen benötigst du auch einige persönliche Fähigkeiten, darunter fallen:

  • Sorgfalt (z.B. beim Kalibrieren von Messgeräten zur Bestimmung des Restgehörs)
  • Beobachtungsgenauigkeit (z.B. beim Prüfen des korrekten Sitzes einer Otoplastik)
  • Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit (z.B. beim Beraten der Kunden hinsichtlich des passenden Hörgerätesystems)
  • Geschicklichkeit
  • Technisches Verständnis
  • Einfühlungsvermögen
  • Freude am Umgang mit Menschen und am Kundenkontakt

Empfohlene Literatur

Technische Akustik: Grundlaen der physikalischen, gehörbezogenen Elektro- und Bauakustik

Hörakustik 2.0 - Theorie und Praxis

Weiterführende Informationen

Zurück zur Übersicht