Hörakustiker m/w/d

Informationen zu:

Hörakustiker m/w/d

Der Studiengang Hörakustik richtet sich an ausgebildete Hörgeräteakustiker, die sich beruflich entwickeln und durch ein Hochschulstudium weiterqualifizieren möchten. Der Studiengang beruht auf einer Kooperation zwischen der Fachhochschule Lübeck und der Akademie für Hörgeräteakustik.

Der Bachelor-Studiengang Hörakustik trägt dazu bei, die Lücke zwischen der handwerklichen Ausbildung zum Hörgeräteakustiker und der sehr theorieorientierten universitären Ausbildung zu schließen. Der Bachelor-Studiengang Hörakustik umfasst das gesamte Spektrum der Hörakustik sowie benachbarter Gebiete und ist interdisziplinär ausgerichtet.

 

 

Empfohlener Abschluss
Fachhochschulreife sowie eine abgeschlossene Ausbildung zum Hörgeräteakustiker; alternativ abgeschlossene Meisterprüfung zum Hörgeräteakustiker ohne Fachhochschulreife
 

Ausbildungsdauer
3 Jahre


Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Selbstständigkeit
  • Lehrtätigkeit
  • Fachweiterbildung
  • Aufbaustudiengang

 

Einsatzorte

  • Handwerksbetriebe
  • Labore und Werkstätten von Fachkliniken
  • Fachgeschäfte
  • Lehrinstitute
  • Universitäten


 

Persönliche Anforderungen

  • Geschicklichkeit
  • Technisches Verständnis
  • Einfühlungsvermögen
  • Freude am Umgang mit Menschen und am Kundenkontakt


 

Das Studium

  • Beim Bachelor Studiengang Hörakustik handelt es sich um ein Vollzeitstudium über 6 Semester. Zum Studienplan gehören neben den Fachvorlesungen zahlreiche Praktika
  • Im Basisstudium werden die naturwissenschaftlich-mathematischen sowie medizinischen Grundlagen, welche für eine vertiefte Behandlung hörakustischer Fragestellungen erforderlich sind sowie betriebswirtschaftliche Aspekte und technisches Englisch vermittelt
  • Im Kernstudium stehen Veranstaltungen zu Audiologie, Psychoakustik, Hörsystemtechnologien, Messtechnik und Anpassverfahren auf dem Studienplan
  • Durch die wahlweise Belegung vertiefender Lehrveranstaltungen können  Schwerpunkte gesetzt werden, welche den individuellen Interessen und Berufszielen entsprechen
  • Der Studienaufbau ist praxisorientiert Im Rahmen des Hörakustik-Projektes wird im Team über einen längeren Zeitraum hinweg eine komplexe Aufgabe bewältigt
  • Regelmäßige Exkursionen geben Einblick in verschiedene Bereiche des Berufsfeldes


 

Empfohlene Literatur

Hörakustik 2.0 - Theorie und Praxis

 

Weiterführende Informationen

  • Europäische Union der Hörgeräte-Akustiker e.V.
  • Fachverband Deutscher Hörgeräte-Akustiker e.V.
  • Fachhochschule Lübeck, www.fh-luebeck.de/Inhalt/02_Studierende_Ch021/02_FB_AN/02_Studiengaenge/04_Q_Hoerakustik/index.html
  • Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft, Studiengang Augenoptik/Augenoptik und Hörakustik, http://www.htw-aalen.de/studium/a/
  • Prof. Dr. Jürgen Tchorz, Fachhochschule Lübeck, 0451 / 300 52 40, tchorz@fh-luebeck.de
  • Dipl.-Ing..Ulrich Graubner, Fachhochschule Lübeck, 0451 / 300 51 72, graubner@fh-luebeck.de

Zurück zur Übersicht