Medizintechniker m/w/d

Fotolia_1439445_Subscription_XL.jpg

Auf einen Blick:

Facilities
  • Unternehmen, Hersteller, Großhandel
Department
  • Medizintechnik, -produkteMedizintechnik, -produkte
Lebenslauf.de
Informationen zu:

Medizintechniker m/w/d

*Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Medizintechniker“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Medizintechniker?

Die Erhaltung oder Wiederherstellung menschlicher Gesundheit wird heute vielfach von medizinischen Geräten beeinflusst. Die Apparate entscheiden häufig sogar über Leben und Tod der Patienten. Entwickelt werden sie von den Ingenieuren und Ingenieurinnen der Medizintechnik – ein Job also für Leute mit hoher Verantwortungsbereitschaft. Zudem ist die Medizintechnik eine stetig wachsende Branche.


Was sind die Aufgaben eines Medizintechnikers?

Über die Entwicklung hinaus sind die Ingenieure und Ingenieurinnen der Medizintechnik aber auch noch mit anderen Aufgaben beschäftigt. So planen sie zum Beispiel die komplette technische Ausstattung von Krankenhäusern und Arztpraxen. Somit müssen sie sich intensiv mit den Funktionen von modernen medizinischen Geräten auseinandersetzen. Sie beschaffen neue medizin- und labortechnische Anlagen und Geräte, betreuen diese, koordinieren deren Inbetriebnahme und schulen auch das Anwenderpersonal. Gleichzeitig sorgen sie für die permanente Einsatzbereitschaft des medizinischen Gerätebestandes und gewährleisten die Sicherheit für Personal und Patienten beim Betrieb der Geräte.


Wo arbeite ich als Medizintechniker?

Mögliche Einsatzorte eines Medizintechnikers sind:

  • Krankenhäuser
  • Praxen
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Labor
  • Unternehmen
  • Entwicklungsabteilungen

Das klassische Einsatzgebiet eines Medizintechniker ist die Entwicklung in medizintechnischen Unternehmen sowie spezialisierten Forschungseinrichtungen.


Was sind die Voraussetzungen für den Medizintechniker?

Für das Studium der Medizintechnik benötigst du die allgemeine Hochschulreife. Es genügt aber auch der mittlere Schulabschluss für die Weiterbildung zum Medizintechniker. Voraussetzung hier ist eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens 1 Jahr Erfahrung in der Praxis.


Wie werde ich Medizintechniker?

Wenn du Medizintechniker werden möchtest, gibt es zwei verschiedene Pfade. Du kannst eine Weiterbildung machen, wenn du eine Berufsausbildung im Bereich Metall- oder Elektro absolviert hast und mindestens 1 Jahr Berufspraxis in diesem Bereich nachweisen kannst.. Die zweite Möglichkeit ist ein medizintechnisches Studium. Hierfür benötigst du dementsprechend die allgemeine Hochschulreife. Das Angebot der Studiengänge der Medizintechnik wird immer größer, da dies ein gefragter Beruf ist. Die Weiterbildung als Medizintechniker dauert 2 Jahre und wird in Vollzeit erbracht. Es gibt aber auch ein Teilzeitmodell, wobei die Dauer dann 4 Jahre beträgt. Abgeschlossen wird die Weiterbildung mit einer staatlichen Prüfung, schriftlich als auch praktisch.


Was sind die Inhalte in der Weiterbildung zum Medizintechniker?

Die Lerninhalte eines Medizintechniker sind spezielle technische Fächer wie zum Beispiel Medizingerätetechnik, Gerätesicherheitstechnik, Labortechnik etc. Du lernst wie du auf Basis von medizinischer Forschung planst und entwickelst, Geräte optimierst und sogar ganz neue zu entwickeln.


Wie hoch ist meine Vergütung in der Weiterbildung?

In der Weiterbildung als Medizintechniker erhältst du keine Vergütung. Teilweise ist sogar eine Gebühr fällig, die jedoch je nach Schule anders ausfällt. In der Regel erheben staatliche Einrichtungen keine Kosten, private Schulen jedoch eine Teilnahmegebühr für die Anmeldung, Prüfung und Material. Durchschnittlich spricht man hier von Kosten, die sich auf ca. 160€ monatlich belaufen.


Wie hoch ist mein Gehalt nach der Ausbildung?

Das Gehalt eines Medizintechnikers richtet sich meistens nach Tarifverträgen. Als Medizintechniker kannst du mit einem Einstiegsgehalt von ca. 3500€ brutto rechnen. Die Höhe des Gehalts ist abhängig von dem Unternehmen und vor allem der Branche, in der du tätig bist und kann somit abweichen.


Wie sind meine Karrierechancen als Medizintechniker?

Als Medizintechniker stehen dir viele Türen offen. Wenn du dein Medizintechniker-Studium vollbracht hast, kannst du auch in Führungspositionen aufsteigen. Aber auch Selbstständigkeit ist in diesem Bereich möglich. Hier hast du die Möglichkeit, als freiberuflicher Vertriebsingenieur oder als Produktionsingenieur durchzustarten.


Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten als Medizintechniker?

Die Chancen für Weiterbildungen gibt es für den Medizintechniker genügend. Möglichkeiten, sich weiterzubilden gibt es als: Technischen Betriebswirt oder ein Studium im Bereich Medizintechnik zu absolvieren. Als Medizintechniker hast du auch die Chance, dich zu spezialisieren, zum Beispiel auf die Entwicklung medizinisch-technischer Geräte, Arbeitsvorbereitung, Qualitätskontrolle, Projektmanagement oder auch Marketing und Vertrieb. Führungspositionen, spezialisierte Aufgabenstellungen oder Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung setzen häufig ein Masterstudium voraus. Das kann im Anschluss an den Bachelorstudiengang absolviert werden und dauert etwa 1-2 Jahre.

Medizintechnik lässt sich auch in Kombination mit einem weiteren Fach studieren:

  • Mikrotechnik,
  • Sportmedizinische Technik
  • Biomedizintechnik

Medizintechnik kann darüber hinaus auch als Schwerpunkt in folgenden Studiengängen gewählt werden:

  • Ingenieurinformatik
  • Mechatronik / Feinwerktechnik
  • Physikalische Technik

Gibt es alternative Berufe als Medizintechniker?

Alternative Berufsbilder zum Medizintechniker sind Assistenten für medizinische Geräte, der Biomedizintechniker, Kardiotechniker oder aber auch der Chirurgiemechaniker.


Wie viele offene Stellen gibt es zurzeit auf dem Markt?


Welche Eigenschaften sollte ich als Medizintechniker mitbringen?

Ein Medizintechniker benötigt insbesondere ein ausgeprägtes technisches Verständnis und ein generelles Interesse sowie Neugier im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Es sollte eine Art der Faszination ausgelöst werden, sodass man gerne weiterentwickeln und forschen möchte. Zudem sind Eigenschaften wie eine hohe Konzentrationsfähigkeit und das Interesse an kleinen Details sehr bedeutend. Die Arbeit ist mit einer sehr hohen Verantwortung verbunden und konzentriert sich auf die kleinsten Details, die für dich einen Zusammenhang ergeben müssen. Somit solltest du auch eine gewisse Frustrationstoleranz haben und ehrgeizig sein, auch wenn ich immer alles so läuft, wie man es gerne hätte. Darüber hinaus sollte die Eigenschaft einer gründlichen Arbeit auch gegeben sein, als auch die Fähigkeit zu komplexer und gewissenhafter Arbeit.


Wie hat sich der Beruf des Medizintechnikers entwickelt?

Medizintechnik Unternehmen sind ein wesentlicher Treiber des medizinischen Fortschritts. Es lässt sich sagen, dass durchschnittlich ca. 9% des Umsatzes der Medizintechnik-Unternehmen in Forschung und Entwicklung investiert wird. Die Entwicklung der Medizintechnik ist sehr dynamisch und auch hier lassen sich einige Trends erkennen, wie zum Beispiel, dass Chirurgen Unterstützung erhalten durch computerassistierte Navigation. Alles in allem wird durch die Technik deutlich, dass Medizintechnik und IT zusammenwachsen und moderne Nanotechnologie und Biotechnologien immer mehr wachsen.


Interview

  1. Frage: Was macht den Beruf für dich attraktiv?
  2. Frage: Wie sieht der Arbeitsalltag einer Medizintechnikers aus?
  3. Welche Bedeutung hat das Thema Medizintechnik für dich heutzutage?

Erklärvideos zum Beruf des Medizintechnikers


Empfohlene Literatur

Medizintechnik: Life Science Engineering

Weiterführende Informationen

  • Bundesverband Medizintechnologie e.V., www.bvmed.de
  • Dachverband für Medizinische Technik, www.vde.com
  • Fachverband Biomedizinische Technik e.V., www.fbmt.de
  • Fachverband Elektromedizinische Technik, im ZVEI, www.zvei.org
  • SPECTARIS - Dt. Ind.-Verband f. opt., medizin. Und mechatron. Technologien e.V., www.spectaris.de – dieser Verband vereint die drei Fachverbände Consumer Optics, Medizintechnik sowie Photonik und Präzisionstechnik und die Fachgruppe Analysen-, Bio- und Labortechnik. Alle sind von der SPECTARIS-Homepage aus leicht anzusteuern.
  • Verein Deutscher Ingenieure e.V., www.vdi.de

Zurück zur Übersicht