Personal Trainer m/w/d

Informationen zu:

Personal Trainer m/w/d

*Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Personal Trainer“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Personal Trainer?

Wie die Fitnesstrainer im Studio widmen sich auch die Personal Trainer voll und ganz der körperlichen Fitness ihrer Kunden. Jedoch gehen sie dabei stärker und flexibler auf deren Wünsche ein.

Sie erarbeiten auf der Grundlage medizinischen Wissens einen Fitnessplan, der exakt auf den individuellen Lebensrhythmus des Sportreibenden abgestimmt ist, und führen das Training dort durch, wo es dem Kunden am besten passt - zu Hause, im Büro oder im Freien. Zum Kundenkreis von Personal Trainern gehören Manager und Unternehmer wie auch Prominente und Leistungssportler.


Was sind die Aufgaben eines Personal Trainer?

Ein Personal Trainer wird vor allem von Menschen gebucht, die ihre Fitnessziele erreichen möchten und unter kompetenter Anleitung trainiert werden möchten. Somit steht der Kunde mit seinen Wünschen und Bedürfnissen im Mittelpunkt und das Training kann besonders effizient durchgeführt werden.

Aufgabenbereiche, die einen Personal Trainer erwarten sind:


Wo arbeite ich als Personal Trainer?

Mögliche Einsatzorte von Personal Trainer gibt es in:

  • Fitnesscenter und -studios
  • Büros
  • Wohnungen der Kunden
  • im Freien

Was sind die Vorraussetzungen für einen Personal Trainer?

Für diesen Beruf ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Meist wird aber ein mittlerer Bildungsabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung erwartet. Empfohlen wird aber eine bereits erworbene trainingswissenschaftliche Kenntnis und Erfahrung in der Praxis. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre und du solltest Spaß am Lernen von sport- und ernährungswissenschaftlichen Sachverhalten haben.


Wie werde ich Personal Trainer?

Um Personal Trainer zu werden musst du eine Ausbildung absolvieren, diese erfolgt berufsbegleitend. Am Ende der Ausbildung erhältst du eine Lizenz. Die Dauer der Ausbildung variiert je nach Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsträger sind Einrichtungen, die Dir die Möglichkeit einer Aus- und Weiterbildung oder Umschulung anbieten. Dies bedeutet, dass du an dem Lehrort des entsprechenden Bildungsanbieters Deine Ausbildung, Dein Studium oder Deine Weiterbildung etc. absolvieren kannst. Beispielsweise findest Du auf unserer Seite die Akademie für Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsanbieter.

Der Weg zum Personal Trainer ist gesetzlich nicht geregelt. Die Bildungsinstitute stellen ihre eigenen Anforderungen. Im Bereich des Fitnesstrainings gibt es verschiedene Qualifikationsstufen (sogenannte Lizenzen). Als Mindestvoraussetzung für Personal Trainer gilt die Fitnesstrainer B-Lizenz. Mit dieser Lizenz dürfen nur gesunde Menschen trainiert werden. Die Inhalte der Qualifizierung orientieren sich generell an aktuellen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und vermitteln ein breites Basiswissen aus den Bereichen Sportmedizin, Trainingslehre, Gerätehandling und Ernährung. Im Rahmen der Fitnesstrainer B-Lizenz werden alle grundlegenden Kenntnisse bezüglich des Gerätetrainings, des Freihanteltrainings, gymnastischer Übung, des Ausdauertrainings und der Ernährungslehre vermittelt. Weitere Qualifikationen können nach einem Baukasten-Prinzip erworben werden, z. B. Ernährungstrainer, Cardiofitnesstrainer, Trainer für Sportrehabilitation, etc.

Die Fitnesstrainer A-Lizenz beinhaltet alle Module und ist somit der höchste Abschluss. Hier werden die Kenntnisse in den Bereichen Sportmedizin, Trainingslehre und Ernährungslehre noch weiter vertieft. Manche Schulen benutzen auch den Titel Master als höchsten Abschluss - was natürlich kein akademischer Grad ist, solange er nicht an einer Hochschule erworben wird.


Was sind die Inhalte in der Ausbildung als Personal Trainer?

Die Ausbildung ist in Blöcken aufgeteilt. Es gibt theoretische als auch praktische Inhalte.

Zu den theoretischen Inhalten gehören:

Praktische Lehrinhaltesind:


Wie hoch ist meine Vergütung in der Ausbildung?

Während der Ausbildung zum Personal Trainer erhältst du keine Vergütung.


Wie hoch ist mein Gehalt nach der Ausbildung?

Das Gehalt als Personal Trainer kann schwanken. Durchschnittlich liegt das Gehalt zwischen 2.000-4.000 € brutto. Die Spanne ist sehr groß, aber je nach Bundesland und Arbeitsstatus kann dies schwanken.

Wenn du bereits Berufserfahrung gesammelt hast und bereits einen Kundenstamm aufgebaut hast, kann dein Gehalt durchschnittlich 100-200€ brutto pro Stunde betragen. Je mehr Qualifikationen du vorzeigen kannst, desto höher fällt dein Gehalt aus.


Wie sind meine Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten als Personal Trainer?

Als Personal Trainer kannst du dich Spezialisieren auf die Trainingsplanung und -durchführung in den Bereichen Cardiofitness, Aerobic, Step, Streichung, Gymnastik oder Wirbelsäulengymnastik. Aber auch die Ernährungs- und Fitnessberatung bietet ein breites Spektrum, in dem du dich weiterbilden kannst. Dasselbe gilt auch den Bereich der Erlebnispädagogik. Karrierechancen bietet dir auch der Schritt in die Selbstständigkeit mit der Gründung eines eigenen Studios.

Wenn du über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügst, dann wäre ein Studium auch eine Weiterbildungsmöglichkeiten zum Beispiel im Bereich der Sportpädagogik.


Gibt es alternative Berufe zum Personal Trainer?

Alternative Berufe zum Personal Trainer sind zum Beispiel der Fachwirt für Fitness, Fitnessmanager und Gymnastiklehrer.


Welche Eigenschaften sollte ich als Personal Trainer mitbringen?

Um die sportlichen Übungen korrekt demonstrieren zu können, müssen Trainer und Trainerinnen selbst über eine gute Fitness verfügen. Bei der persönlichen Anleitung sollten sie keine Angst vor Körperkontakt haben. Wenn sie die Ausführung der Übung kontrollieren und korrigierend eingreifen, müssen sie den richtigen Ton treffen, um die Selbstsicherheit der Trainierenden zu stärken und sie zu motivieren. Selbstvertrauen, Verantwortungsgefühl und kommunikative Fähigkeiten sind ebenfalls wichtig im Umgang mit den Kunden. Diese Tätigkeit erfordert außerdem eine strukturierte Arbeitsweise sowie betriebswirtschaftliche und medizinische Kenntnisse. Eigenschaften, die du als Personal Trainer mitbringen solltest sind ein hohes Maß an Empathie und Menschenkenntnis, da der Kunde auch motiviert werden muss. Genau dafür ist der Personal Trainer zuständig! Natürlich musst du in diesem Berufsbild auch offen, sozial Kompetenz und vertrauensvoll auftreten, da die Kunden dir vertrauen und auf deine Fachkenntnis setzen. Zusätzlich sollte ein Personal Trainer psychologisch, pädagogisch und strukturiert denken.


Wie hat sich der Beruf des Personal Trainers entwickelt?

Ende der 1990er Jahre wurde das Personal Training bekannt, durch die Gründung des Bundesverbands Deutscher Personal Trainer. Gesetzlich ist das Berufsbild des „Personal Trainer“ nicht geschützt. Das bedeutet, dass man sich ohne jegliche Ausbildung „Personal Trainer“ nennen kann. Heute gibt es in Deutschland circa 300 Personal Trainer in Vollzeit und natürlich noch sehr viele, die nebenberuflich arbeiten.


Interview

  1. Frage: Was macht den Beruf für dich attraktiv?
  2. Frage: Wie sieht der Arbeitsalltag eines Personal Trainers aus?
  3. Welche Bedeutung hat das Thema „Fit bleiben“ für dich heutzutage?

Empfohlene Literatur

Zukunft Personaltraining: Erfolg durch Persönlichkeit


Weiterführende Informationen

  • Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches e.V., info@bdvt.de
  • Deutscher Bundesverband Coaching e.V., info@dbvc.de
  • Deutscher Verband für Coaching und Training e.V., info@dvct.de
  • Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V., info@dvwo.de
  • Berufsverband für Training Organisationsberatung und Coaching, sekretariat@trainerverband.de

Passende Courses

Zurück zur Übersicht