SPA & Wellnesstrainer m/w/d

Informationen zu:

SPA & Wellnesstrainer m/w/d

Die SPA & Wellnesstrainer arbeiten in Wellness-Hotels, Kosmetikstudios, Fitness-Studios oder Ferienclubs. In ihrem Beruf geht es in erster Linie darum, Kunden bei der Auswahl und Durchführung von Wellnessanwendungen zu beraten und anzuleiten.

Dazu gehören beispielsweise Methoden der Körper- und Schönheitspflege, Wellness-Massagetechniken, Bewegungsangebote, Ernährungsberatung, Techniken der körperlichen und geistigen Entspannung oder die Solarium-Beratung mit Hauttyp-Beratung.

Auch das Erstellen von individuellen Fitnessprogrammen ist Bestandteil ihrer Arbeit – genauso natürlich wie die aktive Verkaufsarbeit von Wellnessprodukten.


Empfohlener Abschluss
variiert; oft wird eine abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits-, Sozial- oder Freizeitbereich vorausgesetzt


Ausbildungsdauer
variiert; von wenigen Wochenenden bis zu zweijährigen Lehrgängen


Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Spezialisierung auf Fachbereiche wie Fitness, Bewegung, Entspannung, Wellness-Anwendungen, Gesundheitserziehung, Diätwesen
  • Spezialisierung auf fernöstliche Heilmethoden (Weiterbildung zum Qi Gong-Lehrer) und diverse Massagetechniken
  • Weiterbildung zum Diplom-Fitness- Ökonom, Sportfachwirt oder Sport- und Fitnesskaufmann
  • Studium Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen (in der Regel nur mit Hochschulzugangsberechtigung)
  • Existenzgründung: Eigenes Wellness-Studio, als Coach für einzelne Personen

Einsatzorte

  • Fitnesszentren und -studios
  • Bädern oder Ferienzentren
  • Wellness- und Sporthotels
  • Kur- und Bädereinrichtungen
  • Kosmetiksalons
  • Schulen
  • Kindergärten
  • Seniorenheimen
  • Unternehmen


Persönliche Anforderungen im Beruf

  • Einsatzbereitschaft
  • Freude am Kundenkontakt
  • soziale Kompetenz und guter sprachlicher Ausdruck


Die Qualifizierung

Der Weg zu diesem Beruf führt über eine Zusatzqualifikation, die in der Regel an bereits vorhandene berufliche Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Gesundheit und Sport anknüpft und aufbaut. Für diese Qualifizierung gibt es jedoch keine verbindlichen Regelungen. Die Lehrgänge werden meist von privaten Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsträgern durchgeführt. Es gibt vielfältige Abschlussbezeichnungenfür den Beruf, wie zum Beispiel Medical Wellnesstrainer, BodySense Wellness Trainer oder Vital- und Wellnesstrainer. Auch manche Industrie- und Handelskammern bieten inzwischen einen Lehrgang zum Wellnessberater an.


Weiterführende Informationen

  • Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen
  • Deutscher Heilbäderverband e.V.
  • Deutscher Industrieverband für Fitness und Gesundheit e.V. (DIFG)
  • Deutscher Medical Wellness Verband e.V.
  • Deutscher Wellness Verband e.V. (DWV)
  • International Spa & Wellness Association e.V.
  • Verband Deutscher Fitness- und Gesundheitsunternehmen e.V. (VDF e.V.)

Zurück zur Übersicht