Personalakquise im Gesundheitsbereich - Die besten Wege und Kanäle

Personalakquise im Gesundheitsbereich - Die besten Wege und Kanäle

05/27/2021

Herausforderung für Unternehmen und Recruiter

Die Personalbeschaffung und -planung im gesamten Gesundheitsbereich ist sowohl für Unternehmen als auch für Recruiter eine Mammutaufgabe. Das Problem: Die Nachfrage an Fachkräften wie Ärzten sowie Pflegepersonal wächst stetig, da auch die Anzahl derer, die diese Leistungen beanspruchen, immer weiter steigt. Zudem werden die Aufgabengebiete komplexer, da neue Technologien der Medizin und moderne Therapiemöglichkeiten ebenso die Weiterbildung und Schulung von vorhandenem Personal bedeuten. Unternehmen und Recruiter stehen also gleichermaßen vor der Herausforderung, offene Stellen zu besetzen und geeignete Fachkräfte für Pflegeheime, Krankenhäuser und andere Einrichtungen zu finden.

Das Image der Gesundheitsbranche leidet

Hinzu kommt, dass der Gesundheitsbranche ein recht negatives Bild anhaftet. Nicht zuletzt durch die Coronapandemie sind schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung wieder in den Fokus gerückt. Diese Eindrücke können Unternehmen jedoch durch Marketingmaßnahmen und das Einsetzen neuer Kommunikationswege verändern und Einfluss auf die Wahrnehmung des Gesundheitsbereichs nehmen. Denn die Gesundheitswirtschaft befindet sich stetig auf Wachstums- und Expansionskurs. Dadurch bietet sie einen Ort für sichere und zukunftsfähige Arbeitsplätze.

Employer Branding: Sich auf junge Generationen einstellen

Um auch den Nachwuchs in der Gesundheitsbranche zu sichern und ebenso junge Talente für die Arbeit in der Pflege zu gewinnen, ist es essentiell, sich mit dieser Zielgruppe zu beschäftigen und Möglichkeiten zu schaffen, diese anzusprechen. Für die jungen Generationen stehen meist folgende Dinge für die Auswahl des Arbeitgebers oder der Berufswahl im Vordergrund:

  • Work-Life-Balance
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Gute Verdienstmöglichkeiten
  • Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Wertschätzung durch Zusatzleistungen wie praktische Alltagsbegleiter, Betriebliche Altersvorsorgeleistungen, kostenfreies Mittagessen oder andere Boni
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bedeutung von Stellenanzeigen, Messen und Infoveranstaltungen

Wenn Arbeitnehmer die genannten Aspekte in ihre Stellenanzeigen oder deren Messeauftritte einfließen lassen oder spezifisch mit diesen werben, kann es gelingen, auch entsprechende Bewerber für einen Job im Gesundheitsbereich zu gewinnen. Oftmals sind außergewöhnliche Ansprachen ebenso eine Möglichkeit, auf sich beziehungsweise auf das Unternehmen aufmerksam zu machen und ins Gespräch zu kommen. Insbesondere untypische oder witzige Ideen kommen gut an und bringen in den Pflege- und Gesundheitsbereich etwas frischen Wind und Auflockerung. Denn anstatt auf bereits bekannte Merkmale, Arbeitsbereiche oder Aufgaben der Gesundheitsbranche einzugehen, sind es vielmehr die folgenden Aspekte, die potentielle Bewerber ansprechen und überzeugen können:

  • Kontakt mit Menschen
  • Sicherer Job, aufgrund des bestehenden Bedarfs
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Eventueller Schichtdienst und damit einhergehende Zuschläge

Die neuen Wege des E-Recruitings

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Gewinnung von neuen Mitarbeitern ist die Nutzung von E-Recruiting und Social Media Plattformen. Durch HR-Software, Karriere- und Jobbörsen sowie Jobsuchmaschinen kann die Zielgruppe gezielt angesprochen werden und der Beschaffungsprozess wird deutlich verkürzt. Die besonders hohe Reichweite durch Onlinestellenanzeigen im Vergleich zu Printanzeigen bietet einen weiteren entscheidenden Vorteil.

Social Media und Jobportale: Ein Blick hinter die Kulissen

Auch Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram und Co. bieten viele Möglichkeiten, dem Unternehmen ein frisches Bild zu verschaffen und für Interesse bei Bewerbern oder potentiellen neuen Mitarbeitern zu sorgen.

  • Ein Blick hinter die Kulissen oder in den Unternehmensalltag
  • Dokumentation des Arbeitsalltag eines Mitarbeiters
  • O-Töne der Angestellten
  • Interviews mit der Geschäftsführung
  • Frage und Antwort: Nutzer stellen Fragen, das Unternehmen antwortet

Für die Gesundheitsbranche können diese Einblicke in den Alltag einer bestimmten Berufsgruppe schnell dazu beitragen, dass teils negative Bild zu ändern. Denn gerade mit ausgefallenen Ideen oder Ansprachen der Zielgruppe, kann bei diesen ein Umdenken bewirkt werden und die Wahrnehmung der Gesundheitsbranche verbessert werden.

Tipp: Jobportale wie Xing und LinkedIn eignen sich zudem ideal dazu, das Image des Unternehmens zu festigen und mithilfe von Mitarbeiterbewertungen, Jobpostings oder Beiträgen die Glaubwürdigkeit des Unternehmens zu steigern.

Talent Management: Mitarbeiter gezielt fördern

Neben außerbetrieblicher Personalbeschaffung bieten selbstverständlich auch interne Mitarbeiter mitunter Potenziale für die Besetzung offener Stellen. Durch ein ausgeklügeltes Talent Management System, dass ebenso Weiterbildungsprogramme und Aufstiegsmöglichkeiten anbietet, werden Mitarbeiter zusätzlich motiviert und sind dadurch ein ideales Sprachrohr für Interessenten sowie Bewerber. Dementsprechend sollte diese einfache Möglichkeit zur Bindung der eigenen Mitarbeiter, aber auch der Verbesserung der Unternehmenswahrnehmung nach außen nicht vernachlässigt werden.

Employer Branding: Mitarbeiter gewinnen und binden

Ein wichtiges Stichwort in diesem Zusammenhang ist das Thema Employer Branding. Dieses beschreibt Marketingmaßnahmen, die zur Bindung und Gewinnung von Mitarbeitern sowie zur Positionierung des Arbeitgebers beitragen. Zum einen werden bereits beschäftigte Mitarbeiter gezielt gebunden, in dem man diese beispielsweise mit Prämien oder anderen Benefits motiviert. Zum anderen können diese ihre eigenen Erfahrungen nutzen, um echte und glaubwürdige Werbung für das Unternehmen oder die gesamte Branche zu machen.

Zurück zur Übersicht

brooke-cagle--uHVRvDr7pg-unsplash.jpg
Informationen
Facilities
  • Krankenhäuser & Kliniken
Departments
  • Pflege
Target groups
  • Aufsteiger
Kategorien
Professions