Sportwissenschaftler m/w/d

Informationen zu:

Sportwissenschaftler m/w/d

Sportwissenschaftler und Sportwissenschaftlerinnen erteilen in erster Linie Sportunterricht und vermitteln den Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren sportliche Fertigkeiten und Kenntnisse. Vorrangiges Ziel ist es, den Menschen Freude an sportlicher Bewegung zu vermitteln und sie zu sportlichen Leistungen zu motivieren.

Durch den Sport kann aber auch eine pädagogisch gewollte Verhaltensänderung der Schüler sowie eine Verbesserung der Gruppendynamik erreicht werden.Die Übungen finden überwiegend in Sportvereinen, Schulen, Fitnessstudios und Rehabilitationseinrichtungen statt. Die Unterrichtseinheiten, der Unterrichtsort und die Sportmittel werden je nach Alterstufe und Zusammensetzung einer Gruppe geplant.

Neben diesem klassischen Aufgabenfeld sind Sportwissenschaftler und Sportwissenschaftlerinnen auch in der Prävention und der Rehabilitation tätig, wo sie mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Pathologie, Physiologie und Pathopsychologie, Biochemie und Pathobiochemie, Pharmakologie, Toxikologie und Mikrobiologie aufbaut. </p>">Medizinern zusammenarbeiten. Ein weiteres Arbeitsbiet ist der Bereich der Sportverwaltung und -organisation.

 


Empfohlener Abschluss
Allgemeine Hochschulreife

 

Aubildungsdauer
3-4 Jahre

 

Vergütung während der Ausbildung
unvergütet

 

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

  • Unterricht an Schulen
  • Spezialisierung auf Tätigkeiten im Freizeit- und Breitensport, Leistungs- und Spitzensport, Gesundheitssport, Rehabilitation
  • Spezialisierung als Trainingsleitung in Bereichen wie Fitness, Gesundheitsvorsorge, Winter-, Wasser- oder Mannschaftssport
  • Leitende und organisatorische Aufgaben in Fitnessstudios, Sportvereinen und Sportverbänden oder
  • Koordinierung des betrieblichen Gesundheitsmanagements in Unternehmen.
  • Sportjournalismus
  • Ein Master- oder Diplomabschluss eröffnet ggf. weitere Möglichkeiten in Wissenschaft, Forschung und Lehre

 

Einsatzorte

  • Vereine
  • Verbände
  • Kommunen
  • Krankenkassen
  • Schulen
  • kommerzielle Sportanbieter
  • Sportartikelhersteller
  • Städtische Anlagen (Schwimmbäder, Turn- und Sporthallen, Sportanlagen)
  • Hochschulen
  • Forschungseinrichtungen

 


Persönliche Anforderungen

Neben der eigenen sportlichen Aktivität und dem Interesse am Thema Sport in all seinen Ausprägungen spielen Kontaktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Sozialkompetenz, Einfühlungsvermögen, Ausdauer und psychische Stabilität eine wichtige Rolle. Für pädagogische Aufgaben sind didaktische Fähigkeiten im Umgang mit Schülern, Sportlern oder Patienten wichtig.


Das Studium

Sportwissenschaft wird an Universitäten angeboten.

Das Fach kann als eigenständiges Fach studiert werden:

  • Angewandte Sportwissenschaft
  • Bewegung und Gesundheit
  • Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften
  • Sport und Sportwissenschaft
  • Sportwissenschaft
  • Sportwissenschaft - Bewegungsbezogene Gesundheitsförderung
  • Sportwissenschaft und Informatik

 

Auch eine Kombination mit einem weiteren Studienfach ist möglich (Zwei-Fach-Bachelor).

Darüber hinaus wird Sportwissenschaft auch als Unterrichtsfach im Rahmen eines Lehramtsstudienganges angeboten.

Ein Bachelorstudium dauert mindestens 3 und höchstens 4 Jahre. Häufig ist anschließend ein direkter Berufseinstieg möglich. Führungspositionen, spezialisierte Aufgabenstellungen oder Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung setzen aber häufig ein Masterstudium voraus. Das kann im Anschluss an den Bachelorstudiengang absolviert werden und dauert etwa 1-2 Jahre.

 

Empfohlene Literatur

Management im Sport: Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Anwendungen der modernen Sportökonomie


Weiterführende Informationen

  • Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband (ADH)
  • Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)
  • Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI)
  • Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft e.V. (DVS)
  • Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
  • Verband Deutscher Fitness- und Gesundheitsunternehmen e.V. (VDF e.V.)
  • Verband Deutscher Sportfachhandel e.V. (VDS)

Zurück zur Übersicht