Apotheker m/w/d

Informationen zu:

Apotheker m/w/d

*Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Apotheker“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Apotheker?

Apotheker sind die Fachleute für Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimittel, für deren Entwicklung, Herstellung, Prüfung, Abgabe und Anwendung bei Mensch und Tier. Ihr Aufgabenspektrum hat sich in den letzten Jahren deutlich erweitert; im Mittelpunkt steht heute - neben den Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimitteln - vor allem der Patient. Ihm steht der Apotheker als kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um Gesundheit, Ernährung oder Sucht beratend zur Verfügung. Der Beruf ist anspruchsvoll und mit viel persönlicher Verantwortung verbunden.


Was sind die Aufgaben eines Apotheker?

Zu den Aufgaben eines Apothekers gehören neben den pharmazeutischen auch kaufmännische Tätigkeiten, wie sie zum Beispiel bei der Leitung einer Apotheke anfallen. Neben der öffentlichen Apotheke gibt es noch zahlreiche weitere Einsatzgebiete. Im Krankenhaus sind sie nicht nur in der Apotheke tätig, sie sind zunehmend auch auf den Stationen in die Therapieoptimierung des Patienten involviert und beraten Ärzte und Pflegepersonal in Bezug auf die Auswahl und Anwendung von Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimitteln. Desweiteren sind Apotheker in den Bereichen Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimittel- und Medizinprodukterecht, Zulassung, Qualitätssicherung oder der Herstellung von Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimitteln in der Pharmaindustrie tätig.

In der pharmazeutischen Industrie erforschen, entwickeln und erproben Apotheker unter anderem Arzneiformen unter Berücksichtigung der optimalen Wirkstoffabgabe und Stabilität.


Wo arbeite ich als Apotheker?

Mögliche Einsatzorte von Apothekern gibt es in:

  • Apotheke
  • Pharmazeutische Industrie
  • Krankenhaus
  • Prüfinstitutionen
  • Bundeswehr
  • Verwaltung und Behörden
  • Universitäten
  • Lehranstalten
  • Berufsschulen

Was sind die schulischen Voraussetzungen für den Apotheker?

Der empfohlene Abschluss, den du als Voraussetzung für das Studium des Apothekers benötigst ist die allgemeine Hochschulreife. Diese ist Voraussetzung, um ein Studium zu beginnen.


Wie werde ich Apotheker?

Um Apotheker zu werden, musst du ein Studium in der Pharmazie absolvieren. Das Studium besteht aus drei Staatsexamen und einer Heilberufe)">Approbation</a> handelt es sich um die staatliche Erlaubnis, einem reglementierten Heilberuf nachzugehen. <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/arzt/">Ärztinnen und Ärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/zahnarzt/">Zahnärztinnen und Zahnärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/psychologe/">Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten</a>, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Tierärztinnen und Tierärzte benötigen eine Approbation, um ihrem Beruf nachgehen zu dürfen. In Deutschland existiert neben der Approbation …</p>">Approbation. Nach dem Studium kannst du eine Weiterbildung zum Fachapotheker machen oder eine Promotion. Das Studium der Pharmazie wird an 22 Hochschulen angeboten, wobei der Numerus Clausus (NC) immer recht hoch ist. Dadurch sind die Studienplätze heiß begehrt. Das Studium umfasst acht Semester, was ca. 4-5 Jahren entspricht.


Was sind die Inhalte in der Ausbildung zum Apotheker?

Das Pharmazie Studium besteht hauptsächlich aus naturwissenschaftlichen Fächern, also Biologie, Physik, Chemie und Mathematik. Aber auch medizinische Inhalte sind Bestandteil des Studiums. Im Grundstudium und somit dem ersten Staatsexamen sind die Fächer Biologie, Chemie, Humanbiologie, Physik, Arzneiformenlehre und pharmazeutische Analytik Bestandteil.

Im Hauptstudium bzw. Dem zweiten Staatsexamen steigst du in die Themen Pharmakologie, Toxikologie und klinische Pharmazie ein. Zuletzt folgt das praktischen Jahr bzw. das dritte Staatsexamen. Mit dem dritten Staatsexamen kannst du dann die Heilberufe)">Approbation</a> handelt es sich um die staatliche Erlaubnis, einem reglementierten Heilberuf nachzugehen. <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/arzt/">Ärztinnen und Ärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/zahnarzt/">Zahnärztinnen und Zahnärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/psychologe/">Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten</a>, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Tierärztinnen und Tierärzte benötigen eine Approbation, um ihrem Beruf nachgehen zu dürfen. In Deutschland existiert neben der Approbation …</p>">Approbation beantragen, sodass du den Titel Apotheker tragen darfst.


Wie hoch ist meine Vergütung im Studium?

Während des Pharmazie Studiums erhältst du keine Vergütung.


Wie hoch ist mein Gehalt nach der Ausbildung?

Bist du in einer öffentlichen Apotheke angestellt, so gilt der Gehaltstarifvertrag des Arbeitgeberverbands Deutscher Apotheken (ADA) und du erhältst als Einstiegsgehalt an die 3.500 € brutto im Monat bei voller Arbeitszeit von 40 Stunden in der Woche.

Wenn du in einer Krankenhausapotheke angestellt bist, verdienst du zwischen 3.500 und 7.000 € brutto im Monat, denn es gilt der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Selbstständige Apotheker verdienen ein durchschnittliches Monatseinkommen von 13.500 € brutto.

In der Industrie können die Gehälter je nach Größe, Region und individuelle Erfahrung auch mehr betragen.


Wie sind meine Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten als Apotheker?

Deine Karrierechancen sind sehr vielfältig als Apotheker, da du in fast allen Bereichen der Pharmazie tätig werden kannst. Darunter zählen die Industrie, Krankenhausapotheken, Öffentliche Apotheken oder sogar in der Verwaltung. Zudem besteht auch die Möglichkeit, mit eigener Gründung einer Apotheke selbstständig zu werden. Es gibt auch Weiterbildungen zum Fachapotheker, wie zum Beispiel Allgemeinpharmazie und klinische Pharmazie.

Du kannst aber auch ein Aufbaustudium beginnen im Bereich der Pharmazie.


Gibt es alternative Berufe als Apotheker?

Berufe, die dem Apotheker ähneln sind:


Welche Eigenschaften sollte ich als Apotheker mitbringen?

Neben den fachlichen Kenntnissen, solltest du auch bestimmte Eigenschaften erfüllen:

  • Gute Studienleistungen
  • Erste praktische Erfahrung in der Apotheke
  • Interesse an Naturwissenschaften
  • Gutes Organisationsmanagement
  • Selbstständiges und Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kundenorientiertes Denken

Wie hat sich der Beruf des Apotheker entwickelt?

In Deutschland gab es 2015 ca. 62.000 Apotheker in Deutschland und 15.000 Pharmazistudierende. Die Pharmazie ist zudem eine Branche, die stark an Bedeutung zunimmt. Das Betreiben einer Apotheke ist seit 1960 an die Heilberufe)">Approbation</a> handelt es sich um die staatliche Erlaubnis, einem reglementierten Heilberuf nachzugehen. <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/arzt/">Ärztinnen und Ärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/zahnarzt/">Zahnärztinnen und Zahnärzte</a>, <a href="https://gesundheitsberufe.de/berufsbilder/psychologe/">Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten</a>, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Tierärztinnen und Tierärzte benötigen eine Approbation, um ihrem Beruf nachgehen zu dürfen. In Deutschland existiert neben der Approbation …</p>">Approbation des betreibenden Apothekers gebunden.


Interview

  1. Frage: Was macht den Beruf für dich attraktiv?
  2. Wie sieht der Arbeitsalltag eines Apothekers aus?
  3. Welche Bedeutung hat das Thema Pharmazie heutzutage?

Empfohlene Literatur

Medizin für Apotheker: Ein Handbuch mit Grundwissen für die Praxis FormelsammlungPharmazie: für Studium und Beruf

Weiterführende Informationen

Zurück zur Übersicht