Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA) m/w/d

Informationen über: Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA) m/w/d

*Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Pharmazeutisch-technischer Assistent“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen sind meistens in Apotheken beschäftigt und unterstützen dort die Arbeit der Apotheker. Sie informieren und beraten die Kunden über Arzneimittel und erklären, wie ein Produkt anzuwenden ist oder welche Einnahmebesonderheiten zu beachten sind. Sie geben Medikamente auf Rezept ab und verkaufen rezeptfreie Arzneimittel und andere apothekenübliche Waren. Kunden, die ohne vorherige ärztliche Konsultation in die Apotheke kommen, brauchen in der Regel eine intensive Beratung.


Was sind die Aufgaben eines Pharmazeutisch-technischen Assistenten?

Als Pharmazeutisch-technischer Assistent und Assistentin bzw. PTA erfragt man beim Patienten Krankheitsverlauf, Alter, chronische Krankheiten oder bereits eingenommene Arzneimittel und beurteilen unter Aufsicht eines Apothekers, welches Arzneimittel oder welche Behandlungsalternative infrage kommt.

Unter apothekerlicher Aufsicht stellt man als PTA auch selbst Arzneimittel her. Vorher prüfen sie die Ausgangsstoffe auf ordnungsgemäße Qualität. Falls ein Arzneimittel nicht vorrätig ist, kümmern sie sich darum, dass dieses schnellstmöglich beschafft wird. Sie führen die gesetzlich vorgeschriebene stichprobenweise Prüfung von Fertigarzneimitteln durch. Aber auch Verwaltungsaufgaben müssen als Pharmazeutisch-technischer Angestellter übernommen werden, zum Beispiel die rechtzeitige Beschaffung eines Arzneimittels für eine bestimmte Saison. Somit muss man als PTA Lagerbestände überwachen, neue Bestellungen tätigen und die Warenlieferungen entgegennehmen.


Wo arbeite ich als Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Zu den Einsatzgebieten eines PTA gehören unter anderem:

  • Öffentliche Apotheken
  • Krankenhausapotheken
  • Pharmazeutische Industrie
  • Forschungseinrichtungen
  • Verwaltungen des Arzeimittelwesens
  • Versandapotheken

Was sind die schulischen Voraussetzungen für den Pharmazeutisch-technischen Assistenten?

Um eine Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten zu beginnen, solltest du einen mittleren Bildungsabschluss verfügen als auch gute schulische Leistungen in Mathematik und in den naturwissenschaftlichen Fächern aufweisen.


Wie werde ich Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Die Pta Ausbildung dauert 2,5 Jahre und ist eine schulische Ausbildung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten privaten Berufsfachschule und beinhaltet eine sechsmonatige praktische Ausbildung in der Apotheke, um Praxiserfahrung zu sammeln. Die Ausbildung zum PTA unterscheidet sich von anderen Ausbildungen darin, dass es sich um keine duale Ausbildung handelt. Trotzdem wechseln sich auch hier Theorie und Praxis ab. Nach erfolgreichem Bestehen ist man Pharmazeutisch-technischer Assistent bzw. PTA.


Was sind die Inhalte in der Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten?

Themen, die in der Berufsfachschule gelehrt werden sind theoretische Grundlagen in Chemie, Arzneimittelkunde sowie Fachrechnen. Aber auch praktische Fächer wie Botanik und Drogenkunde werden unterrichtet. Einen Großteil der Ausbildung verbringen die Azubis in Laborräumen der Schule, wo sie an das Mischen der Medikamente herangeführt werden und verschiedene Arzneimittel herstellen und selbst zubereiten. Die Lagerung von Medikamenten und Wirkstoffen wird auch thematisiert, sodass PTAs über alles Bescheid wissen.


Wie hoch ist meine Vergütung in der Weiterbildung?

Die ersten zwei Ausbildungsjahre als PTA erhältst du keine Vergütung. Da im 3. Jahr der praktische Teil mehr im Vordergrund steht, erhältst du hier ein Gehalt von ca. 670€, welches du dir in deinem Praktikum verdienst.


Wie hoch ist mein Gehalt nach der Ausbildung?

Das Einstiegsgehalt, welches du nach abgeschlossener PTA Ausbildung erhältst beginnt bei etwa 1.900€ - 2.100€ brutto im Monat. Hast du aber eine Anstellung im öffentlichen Dienst, dann wird dir dein Gehalt nach tariflichen Vereinbarungen gezahlt. Je nach Berufserfahrung fällt dein Gehalt in dieser Branche anders aus. Arbeitest du in einer großen Industrie, wirst du meist besser bezahlt, als in kleineren Betrieben.


Wie sind meine Karrierechancen als Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Da PTAs ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesen sind und der Beruf durch den zunehmenden Alterdurchschnitt der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung gewinnt, stehen die Karrierechancen sehr gut, da PTAs immer gebraucht werden.


Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten als Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Wenn du bereits im Beruf des PTAs bist und dich weiterbilden möchtest, dann hast du in diesem Berufsfeld zahlreiche Möglichkeiten! Um dein Wissen zu erweitern gibt es verschiedene Lehrgänge wie zum Beispiel die Pharmatechnik, Analytische Chemie, Warenkunde oder das Verkaufstraining. Wenn du gerne eine Weiterbildung machen möchtest und zusätzlich einen Titel erhalten möchtest, mit dem du ein höheres Gehalt bekommst dann wäre der technische Fachwirt, Industriemeister in Chemie/Pharmazie oder der staatlich geprüfte Techniker mit der Fachrichtung Biotechnik sicherlich etwas für dich. Wenn du eine Hochschulzugangsberechtigung hast, kannst du auch ein Studium in der Pharmazie machen.


Gibt es alternative Berufe als Pharmazeutisch-technischer Assistent?

Alternative Berufe in der Pharmabranche sind der Pharmaberater,Pharmakant oder der Pharmareferent.


Wie viele offene Stellen gibt es zurzeit auf dem Markt?


Welche Eigenschaften sollte ich als Pharmazeutisch-technischer Assistent mitbringen?

Bei der Beratung der Kunden sind aufmerksames Zuhören, hohe Konzentration und ein freundlich-geduldiges Verhalten wichtig - auch bei starkem Kundenandrang. Bei einzelnen Serviceangeboten der Apotheke, z.B. Blutdruckmessen, dürfen PTAs direkten Körperkontakt nicht scheuen. Ein hohes Maß an Sorgfalt ist wichtig im Umgang mit den teils hoch giftigen oder betäubenden Substanzen.


Wie hat sich der Beruf des Pharmazeutisch-technischen Assistenten entwickelt?

Mittlerweile arbeiten über 90% alle PTAs in einer öffentlichen Apotheke, hier ist der meiste Bedarf. Der Beruf PTA ist 1968 entstanden und ersetzt den Beruf der „Apothekerassistenz“. Ein Grund hierfür war, dass das Gesundheitswesen sich ständig änderte (medizinisches Wissen nimmt immer zu) und somit sind auch die Ansprüche höher geworden. Unter anderem ist das Einsatzgebiet der PTAs auch viel größer geworden. Mit der Wirkung vom 1. Januar 2023 wurde die Ausbildung durch das PTA-Gesetz vom 13. Januar 2020 (BGBI. I S. 66) neu geregelt.


Interview

  1. Frage: Was macht den Beruf für dich attraktiv?
  2. Wie sieht der Arbeitsalltag eines Pharmazeutisch-technischen Assistenten aus?
  3. Welche Bedeutung hat das Thema Pharmazie heutzutage?

Empfohlene Literatur

Allgemeine und Pharmazeutische Chemie: Ein Lehr- und Arbeitsbuch für PTA

Weiterführende Informationen

  • ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, www.abda.de
  • Arbeitsgemeinschaft für 
pharmazeutische 
Verfahrenstechnik e.V. (APV)
  • Bundesverband 
Pharmazeutisch-technischer 
AssistentInnen e.V. (BVpta), www.bvpta.de
  • Weiterbildungsinstitut für PTA, www.wipta.de

Zurück zur Übersicht

Passende Courses

  • Berlin
  • Vollzeit
  • Staatlich anerkannt
  • Ausbildung
Mehr erfahren