Diabetesassistent m/w/d

Informationen zu:

Diabetesassistent m/w/d

Aufgrund der Lesbarkeit haben wir uns dazu entschieden, dass wir mit „Diabetesassistent“ alle Formen ansprechen, sei es männlich, weiblich oder divers.

Was ist ein Diabetesassistent?

Diabetesassistenten sind für die Diabetikerschulung in der Praxis zuständig und unterstützen und beraten Diabeteskranke in Zusammenarbeit mit Ärzten. Sie sind die Garanten einer qualitätsgesicherten strukturierten Schulung und Beratung sowie ein unverzichtbarer Bestandteil eines modernen Therapiekonzeptes zur Behandlung von Menschen mit Diabetes.


Was sind die Aufgaben eines Diabetesassistenten?

Als Diabetesassistent hast du die Aufgabe, Blutzzuckermessungen, Insulin-Injektionen durchzuführen sowie zu Ernährung und Lebensweisen von Diabeteserkrankten Menschen zu beraten und zu schulen. Sie erstellen in Rücksprache zum Arzt individuelle Ernährungspläne und helfen bei der Insulinberechnung, geben Tipps als auch Kurse. Primär werden Diabetesassistenten für die Behandlung von Typ-2-Diabetes ausgebildet, aber werden auch zur Unterstützung der Erkrankten mit Typ-1-Diabetes eingesetzt.

Diabetesassistenten leiten die Erkrankten zu einem selbstverantwortlichen, selbstkontrollierten Handeln und Mitarbeiten in einer Diabetestherapie an. Experten sehen in der Stärkung der Eigenverantwortung und Kompetenz chronisch Kranker die derzeit wichtigste Ressource für Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen. Genau an dieser Schlüsselstelle leisten Diabetesassistenten einen wesentlichen Beitrag und stellen so eine aktiv-präventive Gesundheitspolitik sicher.


Wo arbeite ich als Diabetesassistent?

Einsatzorte von Diabetesassistenten sind in:

  • Krankenhäusern
  • Arztpraxen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Gesundheitsberatungsstellen zB von Krankenversicherungen oder Therapie am menschlichen oder tierischen Körper angewendet werden. Arzneimittel werden für verschiedene Krankheiten eingesetzt und sollen den Körper heilen und auch die Symptome lindern. Umgangssprachlich spricht man auch von &quot;Medikamenten&quot;.</p><p>Stoffe, die zu den Arzneimitteln gehören …</p>">Arzneimittelherstellern

Was sind die Vorraussetzungen für einen Diabetesassistent?

Um die Diabetesassistenten Ausbildung bzw. Weiterbildung zu machen muss eine vorher abgeschlossene Berufsausbildung im medizinisch-pflegerischen Bereich absolviert worden sein und eine Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren vorliegen.


Wie werde ich Diabetesassistent?

Das Berufsbild des Diabetesassistenten ist keine klassische Ausbildung, sondern eine Weiterbildung. Geregelt ist die Weiterbildung durch kammerrechtliche Regelungen oder interne Vorschriften von Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsträger sind Einrichtungen, die Dir die Möglichkeit einer Aus- und Weiterbildung oder Umschulung anbieten. Dies bedeutet, dass du an dem Lehrort des entsprechenden Bildungsanbieters Deine Ausbildung, Dein Studium oder Deine Weiterbildung etc. absolvieren kannst. Beispielsweise findest Du auf unserer Seite die Akademie für Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsanbietern und dauert zwischen 3-6 Monaten. Aber auch eine Aufbauqualifikation ist möglich. Das heißt, dass bei einem Abschluss „Diabetesassistent“ mit einer Weiterbildung zum Diabetesberater angeschlossen werden kann. Die Weiterbildung umfasst 150 Unterrichtseinheiten Theorie und 40 Stunden Hospitation in einem Arbeitsbereich spezialisiert auf Diabetes. Am Ende der Weiterbildung gibt es eine Prüfung. Mittlerweile werden auch online Fortbildungen zum Diabetesassistenten angeboten.


Was sind die Inhalte in der Weiterbildung zum Diabetesassistent?

Damit du als Diabetesassistent tätig werden kannst, gibt es spezielle Fächer, in die du intensive Einblicke erhalten wirst.

Inhalte, die du in der Weiterbildung als Diabetesassistent lernen wirst sind:

  • Lebensmittelkunde
  • Diätetik
  • Diabteologie
  • Psychologie und Pädagogik
  • Organisation von Schulungen
  • Qualitätssicherung und Case Management

Wie hoch ist meine Vergütung in der Weiterbildung?

Während der Weiterbildung zum Diabetesassistenten erhältst du keine Vergütung. Du musst für die Weiterbildung eine Gebühr zahlen, die je nach Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsträger sind Einrichtungen, die Dir die Möglichkeit einer Aus- und Weiterbildung oder Umschulung anbieten. Dies bedeutet, dass du an dem Lehrort des entsprechenden Bildungsanbieters Deine Ausbildung, Dein Studium oder Deine Weiterbildung etc. absolvieren kannst. Beispielsweise findest Du auf unserer Seite die Akademie für Gesundheitsberufe oder die <a href="https://gesundheitsberufe.de/bildungsanbieter/albert-ludwigs-universitaet-freiburg/">Albert-Ludwigs-Universität …</a></p>">Bildungsanbieter unterschiedlich ausfällt, und zwischen 1.400€ und 1.500€ liegt. Zusätzlich musst du noch die Kosten für das Material tragen.


Wie hoch ist mein Gehalt nach der Weiterbildung?

Als Diabetesassistent verdienst du ein durchschnittliches Gehalt von ca. 2.150€ brutto im Monat. Das Gehalt variiert stark, je nachdem ob du angestellt arbeitest oder selbstständig bist. Die meisten Diabetesassistenten sind in Teilzeit beschäftigt und bekommen dementsprechend einen niedrigeren Lohn.


Wie sind meine Karrierechancen bzw. Weiterbildungsmöglichkeiten als Diabetesassistent?

Nach der Weiterbildung als Diabetesassistent hast du zahlreiche Möglichkeiten um Karriere zu machen. Du hast die Möglichkeit den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen und eine eigene Praxis gründen.

Wenn du über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügst, dann kannst du ein Studium absolvieren und dadurch beruflich aufsteigen. Geeignet wäre zum Beispiel der Studiengang „Diabetes Care Management“, den es bis jetzt nur an der privaten Mathias Hochschule in Rheine gibt. Aber auch Weiterbildungsmöglichkeiten stehen dir offen. In Frage kommen hier der Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen oder der Ernährungsberater. Je nachdem in welche Richtung du später gehen möchtest, kannst du deinen Schwerpunkt setzen.


Gibt es alternative Berufe zum Diabetesassistent?

Alternative Berufe zum Diabetesassistenten sind zum Beispiel der Diabetesberater, Diätassistent oder Gesundheitsberater.


Welche Eigenschaften sollte ich als Diabetesassistent mitbringen?

Für das Berufsbild des Diabetesassistenten solltest du kommunikativ und einfühlsam sein. Du musst dir viel Zeit für die Sorgen und Probleme der Diabeteserkrankten nehmen und sie ausführlich beraten und aufklären. Dafür benötigst du neben dem Fachwissen noch ein ausgeprägtes Sozialverhalten und ein gewisses Maß an Empathie. Aber auch psychologisches Feingefühl ist nicht unwichtig, da du mit den Alltagsproblemen in einer diabetologisch-tätigen Praxis umgehen musst.


Wie hat sich der Beruf des Diabetesassistenten entwickelt?

In den letzten Jahren hat sich Diabetes zu einer Volkskrankheit entwickelt. Viele Menschen weltweit sind betroffen und die Zahlen steigen jährlich. Für Diabetesassistenten sind das gute Aussichten, da sie mehr benötigt werden und ihre Fachkompetenz immer wichtiger wird.


Interview

  1. Frage: Was macht den Beruf für dich attraktiv?
  2. Frage: Wie sieht der Arbeitsalltag eines Diabetesassistenten aus?

Empfohlene Literatur

Schulungsbuch Diabetes

Bildquellenangabe: © Janine Fretz Weber / Fotolia.com

Zurück zur Übersicht